Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Günther Draub
(1902–1957)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

126124426

Draub, Günther [ID = 8053]

* 9.11.1902 Gleiwitz heute Gliwice (Polen), † 18.1.1957 Frankfurt am Main, Begräbnisort: Frankfurt am Main Hauptfriedhof
Dr. jur. – Jurist, Politiker, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1912-1921 Gymnasium
  • Studium der Rechts- und Staatswissenschaften an der Universität Breslau
  • 1925 Referendarexamen
  • Juristischer Vorbereitungsdienst in Gleiwitz und Breslau
  • 1929 Assesorexamen in Berlin
  • ab 1929 Rechtsanwalt in Gleiwitz und Breslau, später auch Notar
  • 1945 Flucht
  • ab 11.1945 Rechtsanwalt und Notar in Hofgeismar
  • Mitbegründer und Vorstandsmitglied der Demokratischen Wirtschafts- und Aufbaugemeinschaft Hessen (DWA), später Vorsitzender der Unabhängigen Deutschen Gemeinschaft Hessen, nach deren Zusammenschluss mit der Gründungsorganisation des BHE bis 1953 Landesvorsitzender des BHE Hessen
  • 1.12.1950-30.11.1954 Mitglied des Hessischen Landtags, dort 3.12.1950-3.9.1953 stellvertretender Vorsitzender der GB/BHE-Landtagsfraktion, anschließend Übertritt in die SPD-Fraktion
  • 3.9.1953 Austritt aus dem Gesamtdeutschen Block/Bund der Heimatvertriebenen
  • 4.10.1953 Eintritt in die SPD

Funktion:

  • Hessen, 02. Landtag, Mitglied (GB/BHE), 1950-1953
  • Hessen, 02. Landtag, Mitglied (SPD), 1953-1954
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Foto, 1954; Urheberrechte: Foto Rudolph, Wiesbaden, vollständige und ausschließliche Nutzungsrechte: HHStAW, Nachweis in Arcinsys

Zitierweise
„Draub, Günther“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/126124426> (Stand: 28.2.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde