Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Heiner Hofsommer
(1945–2018)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Weitere Informationen

GND-Nummer

124470823

Hofsommer, Heiner [ID = 8096]

* 20.9.1945 Friedlos, † 10.4.2018
Lehrer, Politiker, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1966 Abitur
  • 1967/68 Wehrdienst
  • 1969-1973 Studium für das Lehramt (Englisch und Sozialkunde) an der Universität Gießen
  • Mitglied im Studentenparlament und Fachbereich Anglistik als RCDS-Vertreter
  • 1972 Eintritt in die CDU
  • 1973-1982 Haupt- und Realschullehrer an der Gesamtschule Niederaula
  • ab 1977 Kreistagsmitglied, dort ab 1985 Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion im Kreistag Hersfeld-Rotenburg
  • 1982-1987 Rektor an der Gesamtschule Niederaula
  • 1987-1990 Schulamtsdirektor in Eschwege
  • 20.11.1990-4.4.1991 (als Nachfolger von Jochen Lengemann) und 15.7.1993-4.4.1995 (als Nachfolger von Manfred Kanther) Mitglied des Hessischen Landtags
  • 1991-1993 persönlicher Berater der Thüringer Kultusministerin
  • ab 1995 Direktor der Jahnschule in Hünfeld
  • 1997 Austritt aus der CDU
  • 2002 Abordnung an das Schulamt Fulda, Versetzung in den Vorruhestand
  • 2004-2005 Privatschule Swakopmund in Namibia
  • Gründungsmitglied der Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD)

Funktion:

  • Hessen, 12. Landtag, Mitglied (CDU), 1990-1991
  • Hessen, 13. Landtag, Mitglied (CDU), 1993-1995
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Hofsommer, Heiner“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/124470823> (Stand: 20.4.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde