Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Maria Anna Gräfin von der Leyen und zu Hohengeroldseck
(1745–1804)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

123726832

Leyen und zu Hohengeroldseck, Maria Anna Gräfin von der [ID = 7437]

* 21.3.1745 Mainz, † 10.7.1804 Frankfurt am Main, Begräbnisort: Heusenstamm, katholisch
Regentin
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Geburtsname:

Cämmerer von Worms genannt von Dalberg, Maria Anna Helene Josephina Freiin

Weitere Namen:

  • Dalberg, Maria Anna Helene Josephina Freiin von,
  • Leyen, Marianne Gräfin von der
Wirken

Werdegang:

  • 1764 bei ihrer Tante, der Äbtissin Antoinette von Eltz-Kempenich in Münster-Bilsen
  • 1765 Aufenthalt in Frankfurt am Main anlässlich der Kaiserwahl Joseph II., Begegnung mit Franz Carl von der Leyen, Heirat im selben Jahr
  • Tod des Ehemanns 1775, Übernahme der Regentschaft in Blieskastel, im Westrich und in der Grafschaft Hohengeroldseck, Baden, für den minderjährigen Sohn
  • Förderung der Kohlefeuerung, Bau von Glas- und Alaunhütten
  • 1787 Aufhebung der Leibeigenschaft
  • 1780-1788 Bau der drei Niederwürzbacher Schlösser
  • 1790-1791 Bau des Salinenschlösschens Annahalle in Rilchingen
  • 1793 versuchte Verhaftung durch den französischen Conventscommissar Boutay, Flucht vor den französischen Revolutionstruppen nach Frankfurt am Main in Bauernkleidern
  • Sternkreuzordensdame
  • Ehrenmitglied der physikalisch-ökonomischen Gesellschaft Heidelberg

Werke:

  • Journal meiner Unglücksfälle während der Revolution im Jahr 1793, hg. v. A. Kleinschmidt. In: Neue Heidelberger Jahrbücher 4, 1894, S. 91-114.
Familie

Vater:

Cämmerer von Worms Freiherr von und zu Dalberg, Franz Heinrich, 1716-1776, Burggraf zu Friedberg, Statthalter in Worms und Oberamtmann zu Oppenheim

Mutter:

Eltz-Kempenich, Maria Sophie Anna Freiin von, 1722-1763

Partner:

Verwandte:

Nachweise

Literatur:

  • Walther Möller, Stammtafel des mediatisierten Hauses von der Leyen und zu Hohengeroldseck. Unterdießen bei Landsberg a.L: Möller, 1950, Tafel VI
  • NDB 16, 1990, S. 209 f. (Winfried Dotzauer)
  • Winfried Dotzauer, Gräfin Marianne von der Leyen. In: Saarländische Lebensbilder III, 1986, S. 67-87

Bildquelle:

Gemälde (unbekannter Maler, um 1770), Marianne Leyen, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Zitierweise
„Leyen und zu Hohengeroldseck, Maria Anna Gräfin von der“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/123726832> (Stand: 20.2.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde