Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Karl Hemfler
(1915–1995)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

123471435

Hemfler, Karl [ID = 6798]

* 16.4.1915 Łódź, † 17.4.1995 Kassel, evangelisch
Richter, Minister, Justizminister, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1934 Abitur am Deutschen Gymnasium Lodz
  • Studium der Rechtswissenschaft in Warschau
  • Wehrdienst
  • 1949 große Juristische Staatsprüfung in Frankfurt am Main
  • 1951 Eintritt in die SPD
  • stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristen, 1969 Bundesvorsitzender
  • bis 1954 Richter beim Landgericht Kassel
  • 1954-1967 in der Kommunalverwaltung in Kassel tätig, zunächst 1954-1963 als Stadtrechtsrat und 1963-1.1967 als Bürgermeister und Kämmerer der Stadt Kassel
  • 1.1967-2.1968 Staatssekretär beim Hessischen Minister der Justiz
  • 1.3.1968-10.1969 Staatssekretär beim Hessischen Minister des Innern
  • 3.10.1969-17.12.1974 Hessischer Minister der Justiz
  • 23.10.1969-18.12.1974 Mitglied des Bundesrates
  • 1.12.1970-30.11.1978 Mitglied des Hessischen Landtags
  • 17.12.1970-18.12.1974 Bevollmächtigter des Landes Hessen beim Bund
  • 3.12.1974 Alterspräsident des Hessischen Landtags

Funktion:

  • Hessen, Ministerium der Justiz, Staatssekretär, 1967-1968
  • Hessen, Ministerium des Innern, Staatssekretär, 1968-1969
  • Hessen, Ministerium der Justiz, Minister, 1969-1974
  • Deutschland, Bundesrepublik, Bundesrat, Mitglied, 1969-1974
  • Hessen, 07. Landtag, Mitglied (SPD), 1970-1974
  • Hessen, 08. Landtag, Mitglied (SPD), 1974-1978
  • Hessen, Landtag, Alterspräsident, 1974
Familie

Vater:

Hemfler, Eduard, Kaufmann

Mutter:

Waldhauser, Agnes Isabella

Partner:

  • Böhmer, Marga* Karola, * Lodz 19.1.1918, † 21.2.2008
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Hemfler, Karl“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/123471435> (Stand: 27.1.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde