Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Eberhard Günter Schulz
(1929–2010)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

121226174

Schulz, Eberhard Günter [ID = 7431]

* 27.10.1929 Neusalz (Oder), † 3.8.2010 Marburg, evangelisch
Prof. Dr. phil. – Professor, Philosophie-Historiker, Schriftsteller, Kulturpolitiker
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1946-1949 Athenäum Stade
  • 1949 Abitur in Marburg
  • Studium der Philosophie, Neueren Literaturwissenschaft, Psychologie, Geschichte und Allgemeinen Staatslehre in Marburg
  • 1964 Universität Hamburg M.A.
  • Dozent in Marburg
  • 1971 Promotion in Bochum über "Rehbergs Opposition gegen Kants Ethik"
  • 1978 Habilitation an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg
  • 1982-1995 Professor der Philosophie an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg
  • 2000 Präsident der Stiftung Ostdeutscher Kulturrat
  • 1972-1975 Erster Vorsitzender des Kulturwerks Schlesien e.V.
  • 1975-2001 Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Kulturwerk Schlesien
  • 2009-2010 Vorsitzender des Stiftungsrats der Stiftung Kulturwerk Schlesien
  • 1980-2010 Vorsitzender des Aufsichtsrats des Bergstadtverlags Wilhelm Gottlieb Korn GmbH
  • 1972-2010 Erster Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer der Stiftung Kulturwerk Schlesien e.V.
  • 1976-2009 Herausgeber der Vierteljahrsschrift "Schlesien"
Familie

Vater:

Schulz, Artur, Heilpraktiker

Mutter:

Eschenhorn, Marie

Partner:

  • Conen, Hertha, (⚭ 1959)
Nachweise

Literatur:

  • Wer ist wer? XLVII. Ausgabe 2008/09, Lübeck 2008, S. 1169;
  • Schlesischer Kulturspiegel 45. Jg. 2010, S. 49-51 und 74-76
Zitierweise
„Schulz, Eberhard Günter“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/121226174> (Stand: 2.8.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde