Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Charlotta Amalia Fürstin von Nassau-Usingen
(1680–1738)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Further Information

GND-ID

121193136

Nassau-Usingen, Charlotta Amalia Fürstin von [ID = 2329]

* 13.6.1680 Dillenburg, † 11.10.1738 Biebrich am Rhein Schloss, Begräbnisort: Usingen Stadtkirche, evangelisch
Regentin
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Other Names

Maiden Name:

Nassau-Dillenburg, Charlotta Amalia Fürstin von

Other Names:

  • Nassau-Dillenburg, Charlotte Amalie Prinzessin von
  • Nassau-Usingen, Charlotta Amalia Fürstin von
  • Nassau-Saarbrücken, Charlotta Amalia Fürstin von
Activity

Career:

  • 1718 Regentin
  • 1728 Einrichtung des nassauischen Zentralarchivs in Idstein
  • 1729-1731 Studium der Söhne in Gießen, dann Paris
  • 1730 Einrichtung der Bibliothek in Usingen, aus der die Landesbibliothek Wiesbaden hervorging
  • 1732 Erlass einer restriktiven Judenordnung
  • 1735 Übergabe der Teile Usingen und Saarbrücken an die beiden Söhne
Family Members

Father:

Nassau-Dillenburg, Heinrich Fürst von, 1641–1701

Mother:

Schlesien-Liegnitz, Dorothea Elisabeth Prinzessin von, 1646–1691

Partner(s):

Relatives:

References

Sources:

  • HHStAW Bestand 3005 Nr. 16
  • HHStAW Bestand 3005 Nr. 20 c
  • HHStAW Bestand 3005 Nr. 11: Das Bild der verherlichten nach Seel u. Leib, als die Fürstin Charlotta Amalia verwittigte u. gebohrne Fürstin zu Nassau, Frau zu Lehr, Wißbaden, Itzstein u. Beilstein durch Tod, den 2. Oct. anno 1738 in die Herlichkeit aufgenommen, den 23. Nov. in einer Gedächtniß-Predigt vorgestellet in der evang. ref. Kirchen durch Johann Peter Bens. ... ... Marburg: Philipp Casimir Müller 1738. 52 S.

Bibliography:

Citation
„Nassau-Usingen, Charlotta Amalia Fürstin von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/121193136> (Stand: 15.4.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde