Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Paul Arnsberg
(1899–1978)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

12041371X

Arnsberg, Paul [ID = 712]

* 26.12.1899 Frankfurt am Main, † 10.12.1978 Frankfurt am Main, jüdisch
Dr. jur. – Historiker, Schriftsteller, Journalist
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1920 Vorstandsmitglied der Frankfurter Zionistischen Vereinigung
  • 1923 Erster Vorsitzender der Frankfurter Jüdischen Vereinigung
  • Journalist bei der Frankfurter Zeitung, dem Frankfurter Wochenblatt und dem Frankfurter Jüdischen Wochenblatt
  • 1931-1933 Mitglied der Gemeindevertretung der Frankfurter Israelitischen Gemeinde
  • 1931 für den Justizdienst beim Oberlandgericht Frankfurt am Main eingetragen
  • 1933 entlassen, Emigration nach Palästina
  • 1958 Rückkehr nach Frankfurt am Main
  • Mitarbeiter der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
  • 1960 Mitglied des Gemeinderats
  • 1966-1969 Vorstandsmitlied der Frankfurter Jüdischen Gemeinde
  • Vorstand der von ihm revitalisierten Henry- u. Emma-Budge-Stiftung
  • Mitglied der Kommission zur Erforschung der Geschichte der Juden in Hessen
  • 1970 Großes Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland
  • 1975 Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main
  • 1977 Verdienstmedaille der Frankfurter Jüdischen Gemeinde
  • 1978 Ehrenbrief des Landes Hessen
  • 1979 posthum Goethe-Plakette der Stadt Frankfurt am Main
Familie

Vater:

Arnsberg, Albert, Kaufmann

Mutter:

Rapp, Recha

Partner:

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Arnsberg, Paul“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/12041371X> (Stand: 28.6.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde