Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Wladimir Meyer
(1912–1997)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

GND-ID

1196047464

Meyer, Wladimir [ID = 16573]

* 24.12.1912 Charkow, † 13.2.1997 Berlin
Prof. Dr. med. – Arzt, Pathologe, Professor
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • Privatunterricht im Elternhaus bis zum 12. Lebensjahr, dann dreijähriger Besuch einer städtischen Schule, anschließend Unterricht an einer Fachschule für Chemie
  • 1930 Zulassungsprüfung für die Medizinische Hochschule Charkow
  • 1930-1936 Studium der Medizin an der Medizinischen Hochschule Charkow
  • 1.3.1936-28.2.1939 Wissenschaftlicher Aspirant an der Medizinischen Hochschule Charkow
  • 3.3.1936 Medizinisches Staatsexamen
  • 20.11.1940 Approbation zum Arzt
  • 13.3.1941 Promotion
  • 1943 Übersiedlung nach Deutschland
  • 1.3.1943-5.2.1948 Wissenschaftlicher Assistent am Pathologischen Institut der Universität Berlin
  • 1948-1949 Gastarzt an der Pathologisch-Anatomischen Abteilung des Städtischen Krankenhauses Am Urban, Berlin
  • 1949-1951 Assistenzarzt an der Pathologisch-Anatomischen Abteilung des Städtischen Krankenhauses Berlin-Tempelhof
  • 1.2.195129.4.1959 Wissenschaftlicher Assistent am Pathologischen Institut der Universität Marburg
  • 2.6.-4.7.1951 Ergänzungsprüfung vor dem Auschuss für die Ärztliche Prüfung der Universität Marburg
  • 4.7.1951 Approbation zum Arzt
  • 25.6.1952 Promotion zum Dr. med. an der Universität Marburg
  • 14.2.1953 Venia Legendi im Fach Allgemeine Pathologie und Pathologische Anatomie an der Universität Marburg
  • 30.4.1959-31.8.1964 Oberassistent
  • 8.7.1959 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor
  • 1.5.-31.7.1964 Beurlaubung zur Durchführung von Wissenschaftlichen Forschungsarbeiten an das Karolinsk Sjukhuset in Stockholm
  • 1.9.1964-18.18.4.1966 Oberassistent an der Universität Mainz
  • 19.2.1965 Umhabilitation an die Universität Mainz
  • 18.5.1965 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor an der Universität Mainz
  • 19.4.1966 Ernennung zum Wissenschaftlichen Rat und Professor an der Universität Mainz
  • 30.9.1978 Emeritierung

Course of Studies:

  • 1930-1936 Studium der Medizin an der Medizinischen Hochschule Charkow

Academic Qualification:

  • 13.3.1941 Promotion
  • 25.6.1952 Promotion zum Dr. med. an der Universität Marburg
  • 14.2.1953 Habilitation im Fach Allgemeine Pathologie und Pathologische Anatomie an der Universität Marburg

Academic Vita:

  • Marburg, Universität / Medizinische Fakultät / Allgemeine Pathologie und Pathologische Anatomie / Privatdozent / 1953-1959
  • Marburg, Universität / Medizinische Fakultät / Allgemeine Pathologie und Pathologische Anatomie / außerplanmäßiger Professor / 1959-1964
  • Mainz, Universität / Medizinische Fakultät / Pathologie / außerplanmäßiger Professor / 1965-1966
  • Mainz, Universität / Medizinische Fakultät / Pathologie / Professor / 1966-1973
  • Mainz, Universität / Fachbereich 07 Klinische Institute / Pathologie / Professor / 1973-1978

Places of Residence:

  • Charkow; Berlin; Marburg; Mainz
Family Members

Father:

Meyer, N.N., Arzt

References

Bibliography:

Image Source:

Universitätsarchiv Marburg, Bildersammlung

Citation
„Meyer, Wladimir“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1196047464> (Stand: 15.4.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde