Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Johann Martin Starck
(1776–1854)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Starck, Johann Martin [ID = 14072]

* 13.1.1776 Frankfurt am Main, † 26.9.1854 Frankfurt am Main, evangelisch-reformiert
Dr. jur. – Jurist, Abgeordneter
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Other Names

Other Names:

  • Stark, Johann Martin
Activity

Career:

  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Erlangen (imm. 30.9.1793) und Göttingen (7.4.1796)
  • 1797 Disputation in Göttingen
  • Advokat in Frankfurt am Main
  • 1800-1810 Mitglied des Ausschusses Löblicher Bürgerschaft von 51 Personen (51er Kolleg)
  • ab 1802 praktische Arbeit in der Armenpflege
  • ab 1803 Adjunkt des Konsulenten der Börsenvorsteherschaft Dr. Huth
  • ab 1806 dessen Nachfolger
  • 1808-1810 Konsulent der Handelskammer
  • ab 24.4.1810 wieder als Nachfolger von Dr. Huth Konsulent des Ausschusses Löblicher Bürgerschaft von 51 Personen (51er Kolleg)
  • 1810-1813 Mitglied des Departements-Wahlkollegiums des Departements Frankfurt
  • 11.10.1810-28.10.1813 Mitglied der Ständeversammlung des Großherzogtums Frankfurt (Departement Frankfurt; Gelehrte, Künstler und verdiente Bürger)
  • ab 1810 Mitglied des Almosenkastenamts
  • 1813 Senior des Almosenkastenamts
  • ab 1813 Provisorischer Konsulent des Frankfurter Frauenvereins
  • 1816-1854 Administratior der Philipp Heinrich Fleck'schen Stiftung (für private Fürsorge)
  • am 25.8.1816 bei Neukonstituierung des Kollegs der Ständigen Bürgerrepräsentation (früher 51er Kolleg) zu dessen Konsulenten gewählt (bis 1852)
  • 1817/1818 Senior der Anstalt für Epileptische
  • ab 1819 Mitkommissar der an die Stelle der Allgemeinen Armenkommission tretenden Spendensektion des Allgemeinen Almosenkastens
  • in der Niederländischen Gemeinde Mitältester
  • 1828 „im Amt stehender Senior“
  • 1829 Senior des gemeindlichen Waiseninstituts

Role:

  • Frankfurt am Main, Großherzogtum, Ständeversammlung, Mitglied, 1810-1813

(Art-) Works:

  • Gedanken und Vorschläge über das Armenwesen in Frankfurt am Main (1810, 2. Aufl. 1817)

Places of Residence:

  • Erlangen; Göttingen; Frankfurt am Main
Family Members

Father:

Starck, Johann Martin, * Frankfurt am Main 9.12.1727, † 1.8.1796, Dr. jur., Advokat in Frankfurt am Main

Mother:

Schlosser, Maria Magdalena, 1736–1830, Tochter des Erasmus Carl Schlosser, * Frankfurt am Main 21.7.1696, † Frankfurt am Main 23.7.1773

References

Bibliography:

Citation
„Starck, Johann Martin“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1196046778> (Stand: 13.1.2022)