Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Heinrich Giebel
(1865–1951)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

GND-ID

119498537

Giebel, Heinrich [ID = 19772]

* 1.11.1865 Kassel, † 22.1.1951 Marburg
Maler
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • 1880-1889 Studium an der Kunstakademie in Kassel, unter anderem bei Hermann Knackfuß, Carl Wünnenberg und Louis Kolitz
  • 1888 erster Aufenthalt in Willingshausen
  • 1890/91 freischaffend in Kassel tätig
  • 1893-1901 in München
  • 1901 Rückkehr nach Kassel
  • 1904 nach Marburg, Eröffnung einer privaten Malschule (bis 1913)
  • 1906 Studienreise mit Wilhelm Thielmann nach Italien
  • 1908-1927 Konservator der Sammlungen des Hessischen Geschichtsvereins in Marburg
  • 1913-1934 Universitäts-Zeichenlehrer in Marburg
  • 1916 erste von mehreren Studienreisen ins Isartal, an den Starnberger See und den Tegernsee
  • 1931 Mitbegründer der „Vereinigung Willingshäuser Malerstübchen“

Netzwerk:

  • Thielmann, Heinrich Wilhelm* <Freund>, * 10.3.1868 Herborn, † 19.11.1924 Kassel, Maler, Radierer
  • Knackfuß, Hermann <Lehrer>, GND, * Wissen an der Sieg 11.8.1848, † Kassel 17.5.1915, Akademielehrer, Kunstschriftsteller, Illustrator und Maler
  • Wünnenberg, Carl <Lehrer
    GND, * Uerdingen 10.11.1850, † Kassel 11.2.1929, Maler und Hochschullehrer an der Akademie in Kassel>
  • Kolitz, Louis <Lehrer>, * 5.4.1845 Tilsit, † 24.7.1914 Berlin, Maler

(Art-) Works:

Places of Residence:

  • München; Kassel; Marburg; Willingshausen
References

Bibliography:

Citation
„Giebel, Heinrich“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/119498537> (Stand: 9.1.2024)