Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Euricius Cordus
(1486–1535)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Cordus, Euricius [ID = 9511]

* 1486 Simtshausen bei Frankenberg, † 24.12.1535 Bremen, evangelisch
Prof. Dr. utr. med – Arzt, Schriftsteller, Naturwissenschaftler, Hochschullehrer
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1507 Baccalaureus in Erfurt
  • etwa Mitte 1511 seiner Stellung als Schulmeister der städtischen Schule der Altstadt Kassel enthoben
  • 1511-1512 Rentschreiber der Landgräfin Anna in Felsberg
  • etwa August oder September 1512 bewarb er sich abermals um die Kasseler Schulstelle, über den Erfolg wissen wir nichts
  • 1516 Magister in Erfurt
  • 1517 in Leipzig
  • 1517 oder 1518 Rektor der Schule des Stiftes Mariä in Erfurt
  • 1521 Dr. utr. med. in Ferrara und wieder in Erfurt
  • 1523-27 Arzt in Braunschweig
  • 30.5.1527 ordentlicher Professor der Medizin an der Universität Marburg
  • 9.9.1531 erhielt er ein Kanonikat in Rotenburg
  • 1530 Rektor der Universität Marburg
  • 1533, 1. Halbjahr Rektor der Universität Marburg
  • vor 4.9.1533 sagte er seinen Dienst in Marburg auf
  • 1534 Medikus und Professor am Gymnasium in Bremen

Funktion:

  • Marburg, Universität, Rektor, 1530
  • Marburg, Universität, Rektor, 1533 (1. Halbjahr)

Studium:

  • 1507 Baccalaureus an der Universität Erfurt
  • 1516 Magister an der Universität Erfurt

Akademische Qualifikation:

  • 1521 Promotion zum Dr. utr. med. an der Universität Ferrara

Akademische Vita:

  • Marburg, Universität / Medizinische Fakultät / Medizin / ordentlicher Professor / 1527-1533

Akademische Ämter:

  • 1530 Rektor der Universität Marburg

Lebensorte:

  • Erfurt; Leipzig; Ferrara; Braunschweig; Marburg; Bremen
Familie

Vater:

Kunz, um 1435-1515, Müller in Ober-Simtshausen

Partner:

  • Dünnwald, Kunigunde, * 1493, † Wunstorf 1562, möglicherweise Tochter des Hans Dünnwald, Apotheker und Bürgermeister in Frankenberg

Verwandte:

  • Cordus, Lucianus <Sohn>, * Erfurt um 1513, nach 1535 verschollen
  • Cordus, Philippus <Sohn>, * Erfurt um 1514, † 28.10.1558 in Leipzig, Magister, Arzt in Hildesheim, verheiratet mit Gisell/Gisele NN., die 1571 mit mehreren Kindern in Hildesheim lebt.
  • Cordus, Valerius <Sohn>, * Erfurt 18.2.1515, † Rom 25.9.1544, Naturwissenschaftler
  • Cordus, Augustus <Sohn>, * Erfurt um 1518, † nach 1585, Hofmaler in Dresden
  • Cordus, Euricius <Sohn>, * Braunschweig um 1524, † Wittenberg?, Apothekergeselle
  • Schwulle, Lucretia, geb. Cordus <Tochter>, verheiratet mit Jacob von Schwulle, Chirurgus
  • Sprockhoff, Regina, geb. Cordus <Tochter>, * um 1525, † 1562 in Wunstorf. Verheiratet mit Bartholomaeus Sprockhoff, Magister, Theologe, Pator und Superintendent in Wunstorf (1524/25-1598)
  • Dedekind, Juliana, geb. Cordus <Tochter>, * Marburg 1528 ?, † 3.9.1577 in Lüneburg, verheiratet 1553 in Neustadt mit Friedrich Dedekind, Magister artium, Theologe und Schriftsteller (1524/25-1598)
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Cordus, Euricius“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/119298414> (Stand: 26.7.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde