Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Otto Carl Eduard Misbach
(1872–1959)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Misbach, Otto Carl Eduard [ID = 11488]

* 16.5.1872 Dresden, † 8.10.1959 Frankfurt am Main, evangelisch; dissidentisch
Gewerkschaftssekretär, Abgeordneter
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • Besuch der Volksschule
  • Lehre als Holzbildhauer
  • nach der Gesellenprüfung auf Wanderschaft durch Deutschland und die Schweiz
  • ab 1899 in Frankfurt am Main ansässig
  • ab 1902 Gewerkschaftssekretär
  • 1905 Wegzug nach Berlin
  • Zweiter Vorsitzender im „Zentralverband des Holzarbeiterverbandes“
  • 1916-1917 SPD-Bezirksvorsitzender in Berlin-Karlshorst
  • 1918/19 Mitglied der Pressekommission des „Vorwärts“, später deren Vorsitzender
  • ab 1920 Gewerkschaftssekretär und Vorsitzender des Ortsausschusses des ADGB (Allgemeiner Deutscher Gewerkschaftsbund) in Frankfurt am Main
  • 1928-1933 Stadtverordneter in Frankfurt am Main, unter anderem Mitglied im sozial- und wirtschaftspolitischen Ausschuss sowie in der Theaterdeputation
  • 1933 Mitglied des Nassauischen Kommunallandtags des preußischen Regierungsbezirks Wiesbaden bzw. des Provinziallandtages der preußischen Provinz Hessen-Nassau für den Stadtkreis Frankfurt am Main, 7.7.1933 Mandatsaberkennung
  • 19.4.1933 Festnahme vor Beginn einer Sitzung des Provinziallandtages, Inhaftierung bis 21.4.1933 in Kassel
  • 2.5.1933 Festnahme und Inhaftierung (bis 15.5.1933 im SA-Lager „Perlenfabrik“ in Frankfurt am Main) im Zuge der Zerschlagung der Gewerkschaften durch die Nationalsozialisten
  • 25.-29.6.1933 und 13.-26.10.1933 „Schutzhaft“ im Frankfurter Polizeigefängnis
  • 7.1933 fristlose Entlassung als Gewerkschaftssekretär durch die Deutsche Arbeitsfront
  • 1.8.1934 Zwangspensionierung
  • ab 1934 Rentner in Frankfurt am Main
  • 23.3.1944 aufgrund der Beschädigung seiner Frankfurter Wohnung Wegzug nach Pfungstadt
  • nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges Einsatz beim Wiederaufbau des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Frankfurt am Main
  • ab 1948 Angestellter beim Vorstand des Freien Gewerkschaftsbundes
  • 6.9.1956 Ehrenplakette der Stadt Frankfurt

Role:

  • Frankfurt am Main, Stadtverordnetenversammlung, Mitglied (SPD), 1928-1933
  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied (SPD), 1933
  • Hessen-Nassau, 22. Provinziallandtag, Mitglied (SPD), 1933
Family Members

Father:

Misbach, Carl Ehrengott, herrschaftlicher Diener in Dresden, evangelisch

Mother:

Löbbe, Anna Amalie

Partner(s):

  • Gandenberger, Marie* Elise Katharine, * Wiesbaden 19.8.1884, † nach 1955, Heirat Frankfurt am Main 5.11.1921, Buchhalterin, sie verheiratet I. mit N.N. Stein
References

Bibliography:

Citation
„Misbach, Otto Carl Eduard“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1192842642> (Stand: 13.1.2023)