Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johannes Heugel
(ca. 1510–Januar 1585)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

119274582

Heugel, Johannes [ID = 9501]

* ca. 1510 Wetter, † Januar 1585 Kassel, evangelisch
Komponist
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • er stammt möglicherweise aus Wetter
  • Studium bei Thomas Sporer in Straßburg und bei Balthasar Arthopius in Weißenburg
  • 1535 Hofkomponist in Kassel, Nachfolger des „Gesangsmeisters“ des Landgrafen Georg Kern
  • der Sterbeort Kassel ist zwar sehr wahrscheinlich, aber bisher nicht belegt
Familie

Vater:

Heugel, Ludwig, Hz. Bayer. Hofgerichtsadvokat (unsicher)

Mutter:

Schillinger, Marie

Partner:

  • NN, Margarita, † 1612, 1585 als Witwe genannt

Verwandte:

  • Heugel, Johann <Sohn>, 1553-1601, Kammermeister, Oberamtmann der Niedergrafschaft Katzenelnbogen
  • Stückradt, Elisabeth, geb. Heugel <Tochter>, * Kassel um 1555, begraben Rotenburg a.d.Fulda 22.2.1643, verheiratet I. Kassel 10.2.1578 mit Amelung Riese, Hofgärtner Landgraf Wilhelms IV. in Rotenburg a.d.F., verheiratet II. (Weinkauf 10.11.1585) Peter Stückradt, Vogt zu Treffurt, später zu Friedewald
Nachweise

Literatur:

  • NDB 12, 1980, S. 325 (Lothar Hoffmann-Erbrecht);
  • Susanne Cramer, Johannes Heugel (ca. 1510 - 1584/85). Studien zu seinen lateinischen Motetten, Kassel: Bosse 1994;
  • Konrad Ruhland, Johannes Heugel (um 1500-1585), ein Musiker aus Deggendorf. In: Deggerndorfer Geschichtsblätter 1981, S. 5-32;
  • Gerhard Pietzsch, Quellen und Forschungen zur Geschichte der Musik am kurpfälzischen Hof zu Heidelberg bis 1622, Wiesbaden 1963. S. 167;
  • Wilfried Brennecke, Heugel, Johannes. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Kassel/Basel Bd. VI, 1957.
Zitierweise
„Heugel, Johannes“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/119274582> (Stand: 29.12.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde