Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johannes Hartmann
(1568–1631)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Hartmann, Johannes [ID = 9844]

* 14.1.1568 Amberg (Pfalz), † 7.12.1631 Kassel, evangelisch
Prof. Dr. math. Dr. med. – Buchbinder, Hochschullehrer, Mathematiker, Bibliothekar, Leibarzt
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Hartmanni
  • Hartmannus
  • Hartmann, Johann
Wirken

Werdegang:

  • Ausbildung als Buchbinder
  • 1591 Magister in Marburg
  • 1592 Mathematiker in Kassel
  • 11.4.1592 Professor der Mathematik an der Universität Marburg
  • 1603-1621 Universitätsbibliothekar
  • 29.12.1606 Promotion zum Doktor der Medizin in Marburg
  • 1609 Professor der Chemie an der Universität Marburg
  • 3.5.1621 immer noch an der Universität in Marburg tätig
  • 1618 zwischenzeitlich in Dessau
  • nach 1621 Leibarzt von Landgraf Moritz, anschließend Landgraf Wilhelm V. in Kassel
  • 7.1629 Professor an der Universität Kassel
  • gilt als erster Professor der Chemie in Europa

Funktion:

  • Marburg, Universität, Philosophische Fakultät, Dekan, 1596
  • Marburg, Universität, Philosophische Fakultät, Dekan, 1602
  • Marburg, Universität, Rektor, 1603
  • Marburg, Universität, Bibliothekar, 1603-1621
  • Marburg, Universität, Rektor, 1607
  • Marburg, Universität, Rektor, 1614

Studium:

  • 1588 Studium der Mathematik an den Universitäten Altdorf, Wittenberg und Jena
  • 1591 Magister an der Universität Marburg

Akademische Qualifikation:

  • 29.12.1606 Promotion zum Dr. med. an der Universität Marburg

Akademische Vita:

  • Marburg, Universität / Philosophische Fakultät / Mathematik / ordentlicher Professor / 1592-1609
  • Marburg, Universität / Medizinische Fakultät / Chemie / Professor / 1609-1621
  • Kassel, Universität / / / Professor / 1629-1631

Akademische Ämter:

  • 1596 und 1602 Dekan der philosophischen Fakultät
  • 1603 Rektor in Marburg, ebenfalls 1607 und 1614

Lebensorte:

  • Amberg; Kassel; Marburg; Dessau
Familie

Vater:

Hartmann, N.N., Weber

Verwandte:

  • Petraeus, Heinrich <Schiwegersohn>, 1589-1620, Arzt, Professor der Medizin an der Universität Marburg
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Hartmann, Johannes“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/119120682> (Stand: 18.7.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde