Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Rambach, Johann Jakob [ID = 6401]

* 24.2.1693 Halle an der Saale, † 19.4.1735 Gießen, evangelisch
Prof. Dr. theol. – Theologe, Pfarrer, Professor, Liederdichter
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • Tischlerlehre
  • 1708 Besuch der Lateinschule der Franckeschen Stiftungen in Halle an der Saale
  • 1712 Studium der Medizin an der Universität Halle an der Saale, dann Studium der Theologie an der Universität Halle an der Saale und Jena (bei Johann Franz Buddeus und Johann Heinrich Michaelis)
  • 1720 Magister Artium
  • 1723 Adjunkt der Theologischen Fakultät der Universität Halle an der Saale
  • 1726 außerordentlicher Professor der Theologie in Halle an der Saale
  • 1727 ordentlicher Professor der Theologie in Halle an der Saale (Nachfolger von Hermann August Francke)
  • 28.6.1731 Doktor der Theologie an der Universität Halle an der Saale
  • 1731 Primarius sowie Superintendent und Konsistorialassessor in Gießen
  • seit 1732 auch Direktor des Pädagogiums
  • 1734 Dekan
  • lehnte eine Berufung als Hofprediger und Professor nach Kopenhagen ab

Netzwerk:

  • Buddeus, Johann Franz <Lehrer>, GND, * Anklam 25.6.1667, † Gotha 19.11.1729, Philosoph und evangelisch-lutherischer Theologe

(Art-) Works:

  • Neu eingerichtetes Hessen-Darmstädt. Kirchengesangbuch, 1733.

Places of Residence:

  • Halle an der Saale
Family Members

Father:

Rambach, Johann (Hans) Jakob der Ältere, * 1659, Schreinermeister in Halle, Sohn des Leonhard Rambach (oder Matthäus Andreas ?), Tischler in Arnstadt (Thüringen)

Mother:

Lauterborn, Dorothea, aus Eisleben

Partner(s):

  • Lange, Johanna Elisabeth, (⚭ 9.5.1724) † 30.5.1730, Tochter des Joachim Lange, 1670–1744, ordentlicher Professor der Theologie in Halle
  • Büttner, Anna Elisabeth, (⚭ 24.10.1730) Tochter des Johann Georg Büttner, Prediger in Frankfurt am Main

Relatives:

References

Bibliography:

  • Allgemeine deutsche Biographie, Bd. 27, Leipzig 1888, S. 196-200 (Carl Bertheau)
  • Allgemeine deutsche Biographie, Bd. 29, Leipzig 1889, S. 776 (Korrektur)
  • Neue deutsche Biographie, Bd. 21, Berlin 2003, S. 127-128 (Matthias Wolfes)
  • F. W. Strieder, Grundlage zu einer hessischen Gelehrten- und Schriftsteller-Geschichte, Bd. XI, S. 186-218
  • Fritz Siebel, Eine Gedenk-Medaille erinnert an Gelehrten der Gießener Universität. Johann Jakob Rambach (1693-1735) war einer der bedeutendsten Theologen seiner Zeit. In: Heimat im Bild. Gießener Anzeiger, 45. Woche, November 1991;
  • Gerhard Bernbeck, Johann Jacob Rambach – vom „Aussteiger zum bedeutendsten Theologen seiner Zeit. In: Heimat im Bild. Gießener Anzeiger, 28. Woche, 1985;
  • Gerhard Bernbeck, Johann Jacob Rambach. Erinnerungen an einen großen Theologen, der auf dem Alten Friedhof zu Gießen ruht. In: Heimat im Bild. Gießener Anzeiger, Jg. 1973, Nr. 48;
  • Heinrich Steitz, Johann Jakob Rambach, 1693-1735, Gießen. In: Mitteilungsblatt des evangelischen Pfarrervreins von Hessen und Nassau, S. 413-414

Image Source:

Wikimedia Commons (beschnitten)

Citation
„Rambach, Johann Jakob“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/119091852> (Stand: 15.4.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde