Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Johann Friedrich Städel
(1728–1816)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

GND-ID

119071584

Städel, Johann Friedrich [ID = 2946]

* 1.11.1728 Frankfurt am Main, † 3.12.1816 Frankfurt am Main
Kaufmann, Bankier, Mäzen
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • lebte bis 1777 im elterlichen Haushalt und zog dann in das Haus „Goldener Bär“ an der Westseite des Roßmarkts
  • anfänglich Kaufmann im väterlichen Geschäft, dann nur noch erfolgreicher Bankier
  • Mitglied des Bürgerkollegs
  • 1793 verfügte Städel eine Stiftung „zum Besten der hiesigen Stadt und Bürgerschaft“ aus seinem Haus, Vermögen und Kunstsammlung, die auch den Kunstunterricht für Künstler einschloß
  • 1829 Einigung mit den Verwandten Städels und Aufnahme des Unterrichts im Kunstinstitut
  • von Jugend an an Kunst interessiert, sammelte er vermutlich auf Reisen Kunstwerke, hinterließ eine Sammlung von fast 500 Gemälden holländischer, flämischer und deutscher Maler des 17. und 18. Jahrhunderts, weiter von Zeichnungen und Druckgraphiken
  • Goethe, der Städel häufiger besuchte, rühmte sie als die Sammlung des „Dekans aller hier lebenden echten Kunstfreunde“
Family Members

Father:

Städel, Johann Daniel d.J., aus Straßburg, † Frankfurt am Main 1777, seit 1718 in Frankfurt am Main, führte einen Spezereiwarenhandel am Großen Kornmarkt, Sohn des Johann Daniel d.Ä. Städel, 1664-1744, Beisitzer des Kleinen Rats in Straßburg, 15er, 13er, Oberkirchenpfleger der Predigerkirche in Straßburg usw., und der Cäcilie Salome Gambs

Mother:

Petzel, Marie Dorothea, Tochter des Johann Adam P., aus Straßburg, Kaufmann in Frankfurt am Main

Relatives:

  • Uffenbach, Johann Christoph von <Onkel>, Kunstsammler
  • Städel, Johann Carl <Onkel>, 1706-1748, Bürger und Teilhaber der Firma Kellner & Städel in Frankfurt am Main
  • Städel, Johann Carl <Vetter>, 1742-1815, Bürger und Handelsmann in Frankfurt am Main, Mitglied des Bürgerausschusses
References

Sources:

  • Institut für Personengeschichte, Bensheim, Mskr. F. W. Euler.

Bibliography:

  • Alexander Dietz, Frankfurter Handelsgeschichte 4, 225f. und 5, 570ff.;
  • Gwinner, Kunst und Künstler in Frankfurt a.M., Frankfurt am Main 1862;
  • Frankfurter Biographie 2, 413-414.
Citation
„Städel, Johann Friedrich“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/119071584> (Stand: 3.1.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde