Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Ludwig Moritz Philipp Geiger
(1848–1919)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

11903719X

Geiger, Ludwig Moritz Philipp [ID = 3551]

* 5.6.1848 Breslau, † 9.2.1919 Berlin, jüdisch
Prof. Dr. phil. – Professor, Sprachwissenschaftler
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Kulturhistoriker; Literarturhistoriker
  • 1868 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Göttingen
  • Mitarbeiter des Vaters in Berlin
  • 1873 Habilitation bei Leopold von Ranke
  • 1880 außerordentlicher Professor in Berlin
  • 1880 Gründer und bis 1913 Herausgeber des Goethe-Jahrbuchs
  • 1902 Gründer und lange Zeit Vorsitzender der Gesellschaft für Theatergeschichte, Berlin
  • 1908 Geheimer Regierungsrat

Werke:

  • Titel im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  • Briefe der Elisabeth Charlotte von Orléans: 1673 bis 1715 / Ausgewählt, mit Einleitung und Anmerkungen versehen von Ludwig Geiger. Berlin, Stuttgart : Spemann, 1883;
  • Frau Rat Goethe : Gesammelte Briefe / Herausgegeben von Ludwig Geiger. Anhang: Goethes Briefe an seine Mutter. Leipzig : Hesse & Becker;
  • Iffland als politischer Berichterstatter. In: Hessische Chronik 3, 1914, S. 222-225;
  • Unbekanntes über F. W. Pustkuchen / von Dr. Ludwig Geiger, Professor in Berlin. - Neudruck in 80 numerierten Exemplaren aus der "Zeitschrift für Bücherfreunde". Berlin.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Geiger, Ludwig Moritz Philipp“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/11903719X> (Stand: 9.2.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde