Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Leo Horovitz
(1876–1964)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

GND-ID

1189246430

Horovitz, Leo [ID = 18441]

* 17.3.1876 Gnesen (Provinz Posen, heute Woiwodschaft Großpolen), † 9.10.1964 London, jüdisch
Bildhauer, Ziseleur, Medailleur
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • drittältestes Kind des konservativen Gemeinderabbiners Dr. Markus Horovitz
  • 1878 Umzug der Familie nach Frankfurt am Main
  • Berufswunsch schwankte lange zwischen Kunsthandwerk, Elektrotechnik und der Kaufmannstätigkeit
  • Studium an der Kunstgewerbeschule in Frankfurt, Ziseleurklasse, Privatschüler bei Meister Joseph Kowarzik für 1,5 Jahre
  • Studium in Paris in der Bildhauerklasse der Académie Julien
  • Studium in München
  • 1901 Rückkehr nach Frankfurt am Main
  • „Erwähnenswert sind die von ihm geschaffenen Kultusgeräte für die neue Synagoge seines Vaters“ (Arnsberg 1983, S. 216)
  • Herstellung von Medaillen und Plaketten
  • assoziiert mit seinem Bruder Felix in einem Silberwarengeschäft in der Schillerstraße 7
  • 1939 Emigration nach London

Course of Studies:

  • Studium an der Kunstgewerbeschule in Frankfurt sowie in München und Paris

(Art-) Works:

  • Dr. Josef Horovitz (der Orientalist, Bruder von Leo Horovitz)
  • Dayan Ch. E. Lipinski
  • Charles L. Hallgarten
  • Medaille auf die Hundertjahrfeier des Philanthropin
  • Söhne von Bankdirektor Hermann Maier (Hans und Max)
  • Kommerzienrat J. L. Beer (Beer, Soundheimer & Co.)
  • Plakette Markus Horivitz
  • Plaktette Eduard Grödel (1842-1906)
  • 25jähriges Jubiläum der Frankfurt-Loge (1912)
  • Stammhaus der Adlers (Stella Adler)

Places of Residence:

  • Gnesen; Frankfurt am Main; Paris; München; London
Family Members

Father:

Horovitz, Markus, Dr., konservativer Gemeinderabbiner

References

Bibliography:

Citation
„Horovitz, Leo“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1189246430> (Stand: 23.11.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde