Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Carl Daub
(1765–1836)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Daub, Carl [ID = 4508]

* 20.5.1765 Kassel, † 22.11.1836 Heidelberg, evangelisch-reformiert
Prof. Dr. phil. h.c. – Theologe, Professor, Kirchenrat
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Daub, Karl
  • Daub, Carolus
Wirken

Werdegang:

  • Besuch des Gymansium Carolinum in Kassel
  • ab 1786 Studium der Philologie, Philosophie, Geschichte und Theologie in Marburg
  • 1789 legte er das theologische Examen in Marburg ab
  • 1790 Stipendiatenmajor in Marburg
  • 1790 Privatdozent an der Universität Marburg
  • Vorlesungen: Exegese des alten Testaments, Hebräisch, griechische und lateinische Sprache, griechische und römische Schrifsteller
  • 1794-1795 Professor sec. der Philosophie an der Hohen Landesschule in Hanau
  • 13.11.1795 zum SS 1796 zweiter ordentlicher Professor der Theologie an der Universität Heidelberg
  • 25.6.1805 erster ordentlicher Professor der Theologie in Heidelberg (Nachfolger für Daniel Ludwig Wundt)
  • 13.5.1805 Ernennung zum Badischen Kirchenrat
  • 31.12.1810 Ernennung zum Geheimen Kirchenrat
  • 29.7.1827 Ehrendoktor der Philosophie in Marburg

Funktion:

  • Marburg, Universität, Stipendiatenmajor, 1790

Studium:

  • ab 1786 Studium der Philologie, Philosophie, Geschichte und Theologie in Marburg

Akademische Qualifikation:

  • 29.7.1827 Dr. phil. h.c. der Universität Marburg

Akademische Vita:

  • Marburg, Universität / Philosophische Fakultät / Theologie und klassische Philologie / Privatdozent / 1790-1794
  • Hanau, Hohe Landesschule / / Philosophie / Professor / 1794-1795
  • Heidelberg, Universität / Theologische Fakultät / Dogmatik und Exegese / ordentlicher Professor / 1796-1836

Werke:

Familie

Vater:

Daub, Johannes Henrich, Reitknecht

Partner:

  • Blum, Sophie Wilhelmine Charlotte, (⚭ 20.4.1801) 1776-1837

Verwandte:

  • Dittenberger, Wilhelmine Marie, geb. Daub <Tochter>, 1802-1870, verheiratet mit Wilhelm Dittenberger, 1807-1872, Professor der Theologie in Heidelberg.
  • Dittenberger, Wilhelm <Enkel>, 1840-1906, Altertumsforscher, Epigraphiker
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Wikimedia Commons (beschnitten)

Zitierweise
„Daub, Carl“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118820141> (Stand: 3.8.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde