Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Ludolf, Hiob [ID = 7675]

* 15.6.1624 Erfurt, † 8.4.1704 Frankfurt am Main, evangelisch
Dr. jur. utr. – Jurist, Kammer-Direktor, Rat, Diplomat, Historiker, Sprachwissenschaftler
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Ludolph, Hiob
Wirken

Werdegang:

  • Gymnasium Erfurt
  • Studium der Rechte und der Medizin in Erfurt
  • 1641-51 Gelehrten-Tour durch Frankreich, England, Italien, die Niederlande, Schweden, Dänemark
  • 1645 Doktor der Rechte, Studium der Sprachen in Leiden
  • 1649 im Rahmen einer Gesandtschaft der Königin Christine von Schweden in Rom, Studium der äthiopischen Sprache zusammen mit Priestermönchen am Collegium Aethiopicum
  • 1651 Eintritt in Sachsen-Gothaische Dienste
  • 1658 Sachsen-Gothaischer Rat
  • seit 1660 Herausgeber der "Schau-Bühne"
  • 1666 Sachsen-Gothaischer Prinzenerzieher
  • 1675 Sachsen-Gothaischer Geheimer Rat und Kammer-Direktor
  • 1678 Sachsen-Gothaischer Resident in Frankfurt am Main (der zweite Sachsen-Gothaische Resident nach seinem ersten Schwiegervaters Dimpfel)
  • 1691 Resident für Kursachsen (Sachsen-Gotha übernimmt Johann Jacob Günther)
  • Kaiserlicher Rat
  • Präsident des Collegium Imperiale Historicum
  • Sprachwissenschaftler, Begründer der äthiopischen Philologie und des äthiopischen Buchdrucks
  • "Einer der gebildetsten Männer des späten 17. Jahrhunderts; seine sprachlichen und historischen Arbeiten können für seine Zeit als vorbildlich gelten." (NDB)

Werke:

  • Lexicon Aethiopico-Latinum, 1661, 2. Auflage 1699.
  • Grammatica Aethiopica, 1661, 2. Auflage 1702.
  • Sciagraphia historiae aethiopicae, 1676.
  • Historia Aethiopica, 1681, 2. Auflage 1687 (engl. u. franz. Übersetzungen 1684).
  • Commentarius ad suam historiam aethiopicam, 1691.
  • Relatio nova de hodierno de Habessionorum statu etc. (Appendix prior), 1693.
  • Dissertatio de locustis (Appendix secunda), 1694.
  • Grammatica Linguae Amharicae, 1698.
  • Lexicon Amharico-Latinum, 1698, , 2. Auflage 1699.
  • Psalterium Davidis, 1698, , 2. Auflage 1699.
  • Schau-Bühne, 2 Bde., 1699/1701.
Familie

Vater:

Ludolf, Hiob, 1583–1651, Waidhändler und Biereige in Erfurt, Sohn des Hans Ludolf, Biereige in Erfurt, und der Anna Gebhart

Mutter:

Brandt, Judith, 1594–1665, Tochter des Konrad Brandt, Amtsschösser in Weißensee, dann Waidhändler in Erfurt, und der Christine Gerhard

Partner:

  • Dimpfel, Emilie Maria, (⚭ Frankfurt am Main 6.5.1662) * Frankfurt am Main 7.3.1639, † Altenburg 28.5.1676, Tochter des Johann Jacob Dimpfel, 1605-1672, Sachsen-Gothaischer Rat, Bürger, Handelsmann und Kastenpfleger in Frankfurt am Main, und der Anna Maria Rohner
  • Müller, Anna Katharina, (⚭ Frankfurt am Main 12.7.1682) getauft Frankfurt am Main 6.1.1642, † Frankfurt am Main 22.9.1685, Tochter des Hans von Mühlen, 1589-1643, aus Leipzig, Tuchhändler, Ratsherr, Schöffe in Frankfurt am Main, und der Anna Katharina Jeckel
  • Lersner, Maria Catharina, (⚭ Frankfurt am Main 18.10.1694) getauft Frankfurt am Main 18.9.1642, † Frankfurt am Main 28.10.1695, Witwe des Johann von den Birghden, Ratsherr, Jüngerer Bürgermeister und Schöffe in Frankfurt am Main, Tochter des Philipp Christian von Lersner, Ratsschöffe und Älterer Bürgermeister in Frankfurt am Main, Reichsadel: Linz 28.2.1681, und der Marie Margarethe Baur von Eysseneck

Verwandte:

  • Ludolf, Karl Christian <Sohn>, 1664, Sachsen-Gothaischer Hof-, Justiz- und Kriegsrat
  • Ludolf, Heinrich Wilhelm <Neffe>, 1655-1712, Slawist, Missionar
  • Ludolf, Georg Melchior <Neffe>, 1667-1740, Kammergerichtsassessor, juristischer Schriftsteller
  • Avemann gen. Letta, Heinrich Ludwig von <Enkel>, 1696-1761 Sachsen-Gothaischer Geheimer Justizrat und Oberkonsistorialrat
Nachweise

Quellen:

  • Nachlaß in Frankfurt am Main, Stadt- und Universitätsbibliothek

Literatur:

  • ADB, Bd. 19, 1884, S. 394 f. (Siegfried)
  • NDB 15, 1987, S. 303 f. (Eike Haberland)
  • Frankfurter Biographie 1, S. 471 f.
  • W. Biereye, Das Erfurter Geschlecht der von Tennstedt und Ludolf, 1933
  • Leberecht von Guaita, Elternhaus, Geschwister und Lebenswerk Adolph Stielers - Zu seinem 200. Geburtstag. In: Archiv für Sippenforschung 41 (1975), H. 60, S. 297 f.

Bildquelle:

Hugo Bürkner, Hiob Ludolf, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Zitierweise
„Ludolf, Hiob“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118817167> (Stand: 20.2.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde