Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johann August Schlettwein
(1731–1802)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

118795120

Schlettwein, Johann August [ID = 4145]

* 8.8.1731 Weimar, † 24.4.1802 Dahlen, evangelisch
Professor, Regierungsrat
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Gymnasium Weimar, stud. Jena 1749, Magister
  • 1763 Badischer Kammer- und Polizeirat in Karlsruhe
  • 2.11.1771 Hofrat, 1773 Abschied
  • lebte bis 1776 in Wien, Karlsruhe, Freiburg, 1777 in Basel
  • hielt in Basel Vorlesungen
  • 1777-1785 Regierungsrat und Professor an der ökonomischen Fakultät Gießen
  • 1785 in Beseritz, 1790-1801 in Greifswald lebend

Werke:

Familie

Vater:

Schlettwein, Hans Andreas, Huf- und Waffenschmied in Groß-Obringen

Mutter:

Thränert, Anna Regina

Partner:

  • Geusau, Friederike* Eleonore Ernestine von, * Karlsruhe 23.3.1747, † Dahlen 23.8.1802, Heirat Ettlingen 27.4.1776, auf Beseritz und Dahlen, Tochter des Justus von Geusau, Badischer Oberjägermeister, und der Maria von Schütz

Verwandte:

  • Schlettwein, Carl* Wilhelm Friedrich August <Sohn>, 1778-1803, Rittergutsbesitzer, Kammerrat
  • Rodbertus, Eleonore, geb. Schlettwein <Tochter>, verheiratete 1803 mit Johann Christoph Rodbertus, Justizrat, Professor in Greifswald, seit 1808 auf Beseritz
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Wikipedia (Datei:Johann August Schlettwein)

Zitierweise
„Schlettwein, Johann August“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118795120> (Stand: 24.4.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde