Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Alfred Carl Franz Rammelmeyer
(1910–1995)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

118748971

Rammelmeyer, Alfred Carl Franz [ID = 6392]

* 31.12./13.1.1910 Moskau, † 16.3.1995 Darmstadt, evangelisch
Prof. Dr. phil. – Professor, Philologe, Slavist
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • stud. der slavischen und romanischen Philologie und der evangelischen Theologie in Berlin
  • 1935 Dr.phil.
  • Lektor für Russisch in Greifswald, Königsberg
  • 1939-1945 Dolmetscher an der Ostfront
  • 1943 Habilitation
  • englische Kriegsgefangenschaft
  • November 1945 Dozent in Kiel
  • 1948 apl. Professor für Philologie in Kiel
  • 1952 Professor in Marburg
  • 1956/1957 Dekan
  • 1958 Professor der Universität Frankfurt am Main
  • 1961/1962 Dekan
  • 1963/1964 Rektor der Universität Frankfurt am Main
  • seit 1963 Teilnahme an den jährlichen internationalen Tagungen « Universität heute » in Dubrovnik
  • 1967-1970 Prorektor der Universität Frankfurt am Main
  • 1978 emeritiert

Werke:

  • Herausgeber der Frankfurter Abhandlungen zur Slavistik, 1961-1979, 28 Bände
Familie

Vater:

Rammelmeyer, Otto August, † 1921, Kaufmann in Moskau, Sohn des Carl Franz Rammelmeyer, aus Heidelberg

Mutter:

Nekrasova, Maria, 1880–1965, aus der Familie des russischen Dichters A. Nekrasov, 1821–1877

Partner:

  • Hermann, Ortrud, Heirat Königsberg/Ostpreußen 1943

Verwandte:

  • Rammelmeyer, Andreas <Sohn>, * 1944, Richter in Frankfurt am Main
  • Rammelmeyer, Matthias <Sohn>, * 1946, Universitätslektor für russische Sprache in Bonn
  • Rammelmeyer, Helga <Tochter>, * 1950, Lehrerin in Frankfurt am Main
Nachweise

Literatur:

  • NDB 21, 2003, S. 131-132 (Hans Rothe).
Zitierweise
„Rammelmeyer, Alfred Carl Franz“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118748971> (Stand: 11.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde