Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Reinhardt, Karl Ludwig [ID = 17186]

* 14.2.1886 Detmold, † 9.1.1958 Frankfurt am Main
Prof. Dr. phil.; Dr. h.c. – Altphilologe, Professor
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • noch 1886 Übersiedlung nach Frankfurt am Main
  • Besuch des Frankfurter Goethe-Gymnasiums
  • 1905-1910 Studium der Altphilologie an den Universitäten Bonn und Berlin
  • 19.11.1910 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Berlin (bei Ulrich von Wilamowitz-Moellendorf)
  • 28.10.1914 Venia Legendi für das Fach Klassische Philologie an der Universität Bonn
  • 1916 Ernennung zum außerordentlichen Professor an der Universität Marburg
  • 1919 Ernennung zum ordentlichen Professor an der Universität Hamburg
  • 1924 Ernennung zum ordentlichen Professor für Altphilologie an der Universität Frankfurt am Main
  • 1942 Ernennung zum ordentlichen Professor an der Universität Leipzig
  • 1946-1951 erneut ordentlichen Professor an der Universität Frankfurt am Main
  • 1952 Aufnahme in den Orden Pour le mérite für Wissenschaften und Künste
  • 1956 Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Frankfurt am Main

Course of Studies:

  • 1905-1910 Studium der Altphilologie an den Universitäten Bonn und Berlin

Academic Qualification:

  • 19.11.1910 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Berlin
  • 28.10.1914 Venia Legendi für das Fach Klassische Philologie an der Universität Bonn

Academic Vita:

  • Bonn, Universität / Philosophische Fakultät / Klassische Philologie / Privatdozent / 1914-1916
  • Marburg, Universität / Philosophische Fakultät / Klassische Philologie / außerordentlicher Professor / 1916-1919
  • Hamburg, Universität / Philosophische Fakultät / Klassische Philologie / ordentlicher Professor / 1919-1924
  • Frankfurt am Main, Universität / Philosophische Fakultät / Altphilologie / ordentlicher Professor / 1924-1942
  • Leipzig, Universität / Philosophische Fakultät / Klassische Philologie / ordentlicher Professor / 1942-1946
  • Frankfurt am Main, Universität / Philosophische Fakultät / Altphilologie / ordentlicher Professor / 1946-1958

Memberships:

  • 1937 korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • 1942 Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften
  • 1950 Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt
  • 1954 korrespondierendes Mitglied der British Academy

(Art-) Works:

Places of Residence:

  • Bonn; Marburg; Hamburg; Frankfurt am Main; Leipzig
Family Members

Father:

Reinhardt, Karl* Paul Friedrich, 1849–1923, Dr. phil., Lehrer, Direktor, Oberregierungsrat

Mother:

Freudenberg, Auguste* Sophie Magdalena, 1850–1906

Partner(s):

  • Boesneck, Elly, aus Weinheim (Bergstraße)

Relatives:

  • Jensen, Elsbeth, geb. Reinhardt <Schwester>, verheiratet 1905 mit Paul Jensen, GND, 1868–1952, ordentlicher Professor und Direktor des Physiologischen Instituts in Göttingen
References

Bibliography:

Citation
„Reinhardt, Karl Ludwig“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118744275> (Stand: 5.7.2022)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde