Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

May, Ernst [ID = 1633]

* 27.7.1886 Frankfurt am Main, † 11.9.1970 Hamburg
Dr. phil. h.c.; Dr.-Ing. e.h. – Professor, Architekt, Städtebauer, Stadtbaurat
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Klinger-Realgymnasium Frankfurt am Main, 1907 Abitur
  • 1908 Studium der Architektur in Darmstadt und München, u.a. bei Friedrich Thiersch und Theodor Fischer
  • 1910-1912 Mitarbeiter des Architektenbüros Unwyn in London
  • 1913 selbstständiger Architekt in Frankfurt am Main
  • 1919 Leiter der Schlesischen Landgesellschaft in Breslau
  • 1921 Direktor der gemeinnützigen Siedlungsgesellschaft „Schlesisches Heim“
  • 1925 Ruf nach Frankfurt am Main durch den Oberbürgermeister Ludwig Landmann
  • 1930 Baurat und Leiter des Hoch- und Tiefbauamtes in Frankfurt am Main
  • 1930 Planungen von Stadtregionen in der Sowjetunion
  • 1934 Emigration nach Kenia, dort Farmer, dann wieder Architekt
  • 1950 vergebliche Versuche, nach Frankfurt am Main zurückzukehren, dafür Arbeiten in Hamburg, Bremen, Mainz, Wiesbaden, Darmstadt
  • 1957 Professor für Städtebau an der Technischen Hochschule Darmstadt
  • 1966 Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main
  • 1992 Schaffung des Ernst-May-Preises der Nassauischen Heimstätten Frankfurt am Main

Netzwerk:

  • Thiersch, Friedrich von <Lehrer>, GND
  • Fischer, Theodor <Lehrer>, GND

Werke:

Familie

Vater:

May, NN, Sohn des Martin May, 1825-1919, Fabrikant, Kommunalpolitiker

Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

http://www.architekten-portrait.de/ernst_may/

Zitierweise
„May, Ernst“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118732218> (Stand: 11.9.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde