Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Wolff, Christian [ID = 9849]

* 24.1.1679 Breslau, † 9.4.1754 Halle
Prof. Dr. math. – Hochschullehrer, Jurist, Philosoph, Mathematiker
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • Besuch des Maria-Magdalenen-Gymnasiums in Breslau
  • 1.1703 Magister in Leipzig
  • anschließend ein Jahr in Jena
  • 1704 Magister legens an der Philosophischen Fakultät der Universität Leipzig (Mathematik, Physik und Philososphie)
  • 2.11.1706 zum 1.1.1707 ordentlicher Professor der Mathematik an der Universität Halle
  • 25.2.1715 Ernennung zum Preußischen Hofrat
  • 8.11.1723 von der Professur entsetzt
  • 15.11.1723 ordentlicher Professor der Mathematik an der Universität Marburg unter Beibehaltung des Hofrats-Prädikats
  • Vorlesungen: Reine und angewandte Mathematik, Experimentalphysik, Moralphilosophie, Logik und Metaphysik (1731-1740), Politik (1733-1740), Grotius de jure belli et pacis (1732-1740)
  • 6.5.1733 königlich schwedischer, landgräflich, hessischer Regierungsrat
  • 7.10.1740 aus den hessischen Diensten entlassen
  • 21.11.1740 Geheimer Rat, Vizekanzler der Universität Halle und Professor des Natur- und Völkerrechts und der Mathematik in Halle
  • 16.10.1743 Kanzler der Universität Halle
  • 10.9.1745 Reichsfreiherr mit dem Prädikat Wohlgeboren durch ein Diplom des Reichsvikars Kurfürst Maximilian Joseph von Bayern
  • Erb-, Lehen-, und Gerichtsherr auf Klein-Dölzig

Role:

  • Marburg, Universität, Prorektor, 1732
  • Marburg, Universität, Prorektor, 1739

Course of Studies:

  • 1699 Studium der Theologie, Mathematik und Physik an der Universität Jena
  • 1.1703 Magister legens an der Universität Leipzig

Netzwerk:

  • Lomonossow, Michail Wassiljewitsch <Schüler>, GND, * Mischaninskaja 8./19.11.1711, † St. Petersburg 4./15.4.1765, Naturwissenschaftler, Dichter, Universalgelehrter

Academic Qualification:

  • 1702 Habilitation

Academic Vita:

  • Leipzig, Universität / / / Privatdozent / 1703-1707
  • Halle, Universität// Mathematik/ ordentlicher Professor/ 1707-1723
  • Marburg, Universität / Philosophische Fakultät / Mathematik / Professor / 1723-1740
  • Halle, Universität// Mathematik und Natur- und Völkerrecht/ Professor/ 1740-1745

Academic Offices:

  • 1732, 1739 Prorektor in Marburg
  • 21.11.1740 Vizekanzler der Universität Halle
  • 16.10.1743 Kanzler der Universität Halle

Memberships:

  • 1710 Mitglied der Royal Society
  • 1711 Mitglied der Berliner Akademie der Wissenschaften

Places of Residence:

  • Breslau; Leipzig; Halle; Marburg
References

Bibliography:

Image Source:

„Christian Wolff“ (Federzeichnung · 25 x 32,3 cm, beschnitten), in: Ferdinand Justi, Icones Professorum Marpurgensium. Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Inventar-Nr. 28.080) / Foto: Bildarchiv Foto Marburg (Thomas Scheidt)

Citation
„Wolff, Christian“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118634771> (Stand: 20.6.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde