Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Felix Mendelssohn Bartholdy
(1809–1847)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Mendelssohn Bartholdy, Felix [ID = 4919]

* 3.2.1809 Hamburg, † 4.11.1847 Leipzig, jüdisch; evangelisch
Dr. phil. h.c. – Komponist, Dirigent, Pianist
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Schüler von Friedrich Zelter in Berlin, „Wunderkind“
  • 1816 in Berlin evangelisch getauft
  • 1822 erstes Konzert in Frankfurt am Main im Cäcilienverein zusammen mit seiner Schwester Fanny
  • Mendelssohn widmet dem Cäcilienverein in Frankfurt am Main ein „Jube Domine“, ein achtstimmiges „Kyrie“ und später das Oratorium „Paulus“, Freundschaft mit dem Gründer und Leiter des Cäcilienvereins Johann Nepomuk Schelble
  • 1827 Rheinreise, u.a. in Horchheim bei Koblenz, dem Wohnsitz des Onkels
  • 1829 als Klaviervirtuose in England gefeiert
  • 1829 zum 100. Jahrestag der Erstaufführung Wiederaufführung der Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach und „Pfingstwunder der Bach-Rezeption“
  • 1833 Musikdirektor in Düsseldorf
  • 1835 fünfter Kapellmeister des Gewandhausorchesters in Leipzig
  • 1836 in Frankfurt am Main und im Rheingau
  • 1839 posthume Uraufführung von Schuberts C-Dur-Sinfonie in Leipzig
  • 1839 Dr.phil. h.c. der Universität Leipzig
  • 1842 und in den Sommermonaten 1844, 1846 und 1847 in Soden i.Ts., Zusammentreffen mit Nikolaus Lenau, Hoffmann von Fallersleben und Freiligrath
  • 1843 zugleich Leiter des neu gegründeten Konservatoriums in Leipzig
  • 1843 Königlich-Preußischer Generalmusikdirektor
Familie

Vater:

Mendelssohn, Abraham* Moses (Ernst), GND, 1776–1822, seit 1812 "Mendelssohn Bartholdy", Mitgründer des Bankhauses Mendelssohn & Co., Bankier in der Firma seines Bruders Joseph, Stadtrat in Berlin, ließ sich 1822 taufen, Sohn des Moses Mendessohn, 1729–1786, Philosoph, und der Fromet Gugenheim, 1737–1812, Tochter des Abraham Gugenheim, gest. 1766, Kaufmann in Hamburg, und der Miriam Glückel Cleve, gest. 1738

Mutter:

Salomon, Lea* Felicia Pauline (seit 1822), 1777–1842, Tochter des Levin Jacob Salomon, 1738–1783, Bankier in Berlin, und der Bella Itzig, 1749–1824, seit 1812 „Bartholdy“

Partner:

Verwandte:

  • Mendelssohn Bartholdy, Carl <Sohn>, GND, 1838–1897, Historiker in Freiburg i. Br.
  • Benecke, Marie, geb. Mendelssohn Bartholdy <Tochter>, * 2.10.1839, † 28.10.1897
  • Mendelssohn Bartholdy, Paul <Sohn>, GND, 1841–1880, Chemiker
  • Mendelssohn Bartholdy, Felix, der Jüngere <Sohn>, GND, 1843–1851
  • Wach, Lili, geb. Mendelssohn Bartholdy <Tochter>, 1845–1910, verheiratet mit Adolph Wach, 1843–1926, Professor der Rechte
  • Hensel, Fanny* Zippora Cäcilia, geb. Mendelssohn <Schwester>, GND, 1805–1847, Pianistin, Komponistin, verheiratet mit Wilhelm Hensel, 1794–1861, Maler
  • Lejeune-Dirichlet, Rebecca (Henriette), geb. Mendelssohn <Schwester>, 1811–1859, verheiratet mit Peter Gustav Lejeune-Dirichlet, 1805–1859, Mathematiker
  • Mendelssohn Bartholdy, Paul (Hermann) <Bruder>, 1812–1874
  • Schlegel, Dorothea, geb. Mendelssohn <Tante>, 1764–1839, 1804 evangelisch getauft, 1808 katholisch verheiratet 1. 1779–1794 (geschieden) mit Simon Veit, 1754–1819, verheiratet 2. 1804 mit Friedrich Schlegel, 1772–1829, Philosoph
  • Bartholdy, Jacob Ludwig Salomon <Großonkel>, 1779–1825, Diplomat
Nachweise

Quellen:

  • Felix Mendelssohn Bartholdy, Kompositionen ohne Angabe einer Opus-Zahl. Thematisches Verzeichnis. Zürich: Literatur-Agentur Danowski, 2007.
  • Felix Mendelssohn Bartholdy, Werkdedikationen an die Frauen. Thematisches Verzeichnis der Kompositionen mit Opuszahl und Frauenregister. - Zürich: Literatur-Agentur Danowski, 2007.
  • Felix Mendelssohn Bartholdy. Komponist, Pianist, Dirigent als Zeichner. Zürich: Literatur-Agentur Danowski, ca. 2007.
  • The Cambridge companion to Mendelssohn / ed. by Peter Mercer-Taylor. Cambridge: Cambridge Univ. Press, 2004.
  • Schweizer Skizzenbuch 1842 = Swiss sketchbook 1842 / Felix Mendelssohn Bartholdy. Wiesbaden: Reichert, 2008.
  • Eintragungen in den "Schreibkalendern" 1836 und 1837 / Felix Mendelssohn Bartholdy. Hrsg. in Zusammenarbeit mit dem Mendelssohn-Haus Leipzig von Hans-Günter Klein und Peter Ward Jones. Hannover: Wehrhahn, 2009.
  • Ferdinand Hiller, Felix Mendelssohn Bartholdy, Briefe und Erinnerungen, 1874.
  • Felix Gilbert, Bankiers, Künster und Gelehrte. Unveröffentlichte Briefe der Familie Mendelssohn, Tübingen, 1975;
  • Briefwechsel im 19. Jahrhundert. Frühjahr 2004 / Koblenzer Mendelssohn-Tage. Hrsg.: Veronika Leggewie. Bell: TOP Music, Musik- und Bühnenverlag, 2004.
  • Verzeiht den schändlich schlechten Brief. Ausgewählte Briefe. Hrsg. von Marianne Tilch und Joseph Anton Kruse. Mit einem Vorwort von Joseph Anton Kruse. Düsseldorf: Droste , 2009.
  • Fanny Hensel, Briefe aus Paris an ihre Familie 1835. Nach den Quellen zum ersten Mal hrsg. von Hans-Günter Klein. Wiesbaden: Reichert, 2007.
  • Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 - 1847), the Garland. ("by Celia's arbour all the night"). Autographe Reinschrift für das Album von Marian Cramer, Mai 1829 / [Hrsg. Staatsbibliothek zu Berlin, Preussischer Kulturbesitz]. Berlin: Staatsbibliothek, [2009].

Literatur:

  • ADB Bd. 21, S. 324-345 (G. von Loeper);
  • NDB Bd. 17, 1994, S. 44-46 (Familienartikel von Cécilie Lowenthal-Hensel);
  • NDB Bd. 17, 1994, S. 53-58 (Christoph Schwingenstein);
  • Renkhoff, Nassauische Biographie 2. Aufl., 1992, Nr. 2821;
  • Frankfurter Biographie 2, S. 33-34 (Fro);
  • Felix Mendelssohn-Bartholdy. Ein Almanach, hrsg. im Auftrag der Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung von Hans-Günter Klein. Leipzig: Henschel, 2008;
  • Sebastian Hensel, Die Familie Mendelssohn 1729-1847;
  • Thomas Lackmann, Der Sohn meines Vaters. Abraham Mendelssohn Bartholdy und die Wege der Mendelssohns. Göttingen: Wallstein-Verlag, 2008;
  • Carl Mendelssohn Bartholdy, Goethe und Felix Mendelssohn Bartholdy / Karl Mendelssohn Bartholdy. Hrsg. und mit einem Nachwort versehen von Manja Lippert. Düsseldorf: Staccato-Verlag, 2008.
  • Eric Werner, Felix Mendelssohn Bartholdy, New York 1968;
  • Frauen um Felix. Frühjahr 2002 / Koblenzer Mendelssohn-Tage. Hrsg.: Veronika Leggewie. Bell: TOP Music, Musik- und Bühnenverl., 2002;
  • Armin Koch, Choräle und Choralhaftes im Werk von Felix Mendelssohn Bartholdy. [Mit 50 Notenbeispielen und 21 Übersichten]. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 2003;
  • Jürgen Dehl, Ein Genie macht Urlaub. Frankfurt, der Vordertaunus und Felix Mendelssohn Bartholdy. Frankfurt [am Main]: Societäts-Verlag, 2005;
  • Petra Dießner & Anselm Hartinger, Bach, Mendelssohn und Schumann. Spaziergänge durch das musikalische Leipzig. Leipzig: Ed. Leipzig, 2005;
  • Celia Applegate, Bach in Berlin. Nation and culture in Mendelssohn's revival of the St. Matthew Passion. Ithaca, NY; London: Cornell Univ. Press, 2005;
  • Hans Christoph Worbs, Felix Mendelssohn Bartholdy. Mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten dargestellt von Hans Christoph Worbs. [Hrsg.: Kurt Kusenberg]. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2006;
  • Bruno Schrader, Felix Mendelssohn-Bartholdy. Eine Biographie. [Garching]: Miniaturbuchverlag Leipzig, 2006;
  • Juliette Laurence Appold, Felix Mendelssohn Bartholdy. Landschaften in Briefen, Bildern und Musik. Essen: Verlag Die Blaue Eule, 2007;
  • Andreas Eichhorn, Felix Mendelssohn Bartholdy. München: Beck, 2008;
  • Johannes Popp, Reisen zu Felix Mendelssohn Bartholdy. Stationen seines Lebens und Wirkens. Bad Münstereifel: Westkreuz-Verlag Berlin/Bonn, 2008;
  • Hannes Hüttner, O schick mir ein Lied! Anekdoten über Felix Mendelssohn Bartholdy / gesammelt und aufgeschrieben von Hannes Hüttner. Berlin: Eulenspiegel-Verlag, 2008;
  • Ralph Larry Todd, Felix Mendelssohn Bartholdy. Sein Leben, seine Musik. Aus dem Englischen übersetzt von Helga Beste unter Mitwirkung von Thomas Schmidt-Beste. Stuttgart: Carus-Verlag, 2008;
  • Felix Mendelssohn Bartholdy zum 200. Geburtstag. [Eine Publikation der Staatsbibliothek zu Berlin anlässlich der Ausstellung FELIX vom 30. Januar bis 14. März 2009] / [Ausstellung und Begleitband: Roland Dieter Schmidt-Hensel, Christine Baur]. Stuttgart: Carus, 2009;
  • Zum 200. Geburtstag von Felix Mendelssohn-Bartholdy, hrsg. für die Mendelssohn-Gesellschaft von Hans-Günter Klein und Christoph Schulte. Hannover: Wehrhahn, 2009;
  • Martin Geck, Felix Mendelssohn Bartholdy. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt-Taschenbuch-Verlag, 2009
  • Johannes Forner, Das Wunder Mendelssohn. Porträt eines großen Musikers. Leipzig: Faber & Faber, 2009;
  • Till Sailer, Bleibe gut Deinem Felix Mendelssohn Bartholdy. Roman. Berlin: Trafo, 2009.

Bildquelle:

Wikipedia (Datei:Felix Mendessohn Bartholdy)

Zitierweise
„Mendelssohn Bartholdy, Felix“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118580779> (Stand: 4.11.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde