Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Franz Michael Leuchsenring
(1746–Anfang Februar 1827)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

118572172

Leuchsenring, Franz Michael [ID = 5569]

* 13.4.1746 Langenkandel, † Anfang Februar 1827 Paris, evangelisch
Schriftsteller, Sprachlehrer, Pädagoge
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Pseudonym(e):

Monsieur Liserin

Wirken

Werdegang:

  • 1769 Unterhofmeister des Erbprinzen Ludewig in Hessen-Darmstadt
  • Mitglied im Kreis der Empfindsamen um Friedrich Heinrich Jakobi, Herder, Goethe und Merck, die aber wegen Mißtrauens mit ihm brachen, Goethe schrieb über ihn das Fastnachtsspiel „Pater Brey“
  • 1782 in Berlin
  • 1784 Lehrer für Philosophie des Prinzen Friedrich Wilhelm, Verbindung zu Friedrich Nicolai, Johann Erich Biester und Moses Mendelssohn, Gast der Berliner Mittwochsgesellschaft
  • ist der Prediger Frank in Achim von Arnims „Gräfin Dolores“
  • ging mit einem jungen Berliner in die Schweiz, später als Jakobiner nach Paris
  • starb als Original
  • plante einen „Orden der Empfindsamen“ zu stiften, angeblich Mitglied der Illuminaten
Familie

Vater:

Leuchsenring, Philipp Nicolaus, * Neustadt an der Haardt 9.4.1700, † Kandel 7.4.1777, evangelisch-reformiert, Apotheker in Kandel, der reformierten Kirche in Winden und Erlenbach zugetan, die Apotheke wurde 1777 an Georg Philipp Wagner verkauft

Mutter:

Jung, Maria Catharina, getauft Kandel 2.3.1703, † Kandel 17.3.1777, evangelisch-reformiert, Tochter des Johann Dieter Jung, Metzger in Kandel und Wirt der "Herberge zum Schwangen"

Verwandte:

  • Leuchsenring, Johann Ludwig <Bruder>, 1732-1812, evangelisch-lutherisch, Dr.med., Praktikant in Winden und Bergzabern, hier Leibarzt der Herzogin, 1774 Hofrat in Karlsruhe und auch Leibarzt in Darmstadt, 1792 als Demokrat von österreichischen Truppen nach Frankreich ausgewiesen, 1794 Übersetzer des französischen Nationalkonvents
  • Leuchsenring, Johann Philipp <Bruder>, 1739-1773, Handelsmann, 1762 Apotheker in Edenkoben, Hospitalverwalter
Nachweise

Literatur:

  • ADB, Bd. 18, 1883, S. 473-475 (Franz Muncker);
  • NDB 14, 1985, S. 367f. (Konrad Feilchenfeldt);
  • Varnhagen von Ense, Vermischte Schriften, Bd. 4;
  • Urs Viktor Kamber (Hrsg.), Briefe von und an F. M. Leuchsenring, 1746-1827, Stuttgart: Metzler, 1976;
  • Werner Esser, Die Apotheker der heutigen Bienwaldapotheke in Kandel. In: Pfälzisch-Rheinische Familienkunde Bd. XVII, 2011, S. 225.
Zitierweise
„Leuchsenring, Franz Michael“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118572172> (Stand: 13.4.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde