Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Alexej von Jawlensky
(1864–1941)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Jawlensky, Alexej von [ID = 3230]

* 25.3.1864 Torschok (Gouvernement Twer) bei Moskau, † 15.3.1941 Wiesbaden, griechisch-orthodox
Maler
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1874 Gymnasium in Moskau
  • 1877 Kadettenschule, 1885 Militärschule, Offizier
  • 1896 in München, Mitgründer der „Neuen Künstlervereinigung“, später der „Blauer Reiter“
  • Im Ersten Weltkrieg in der Schweiz
  • 1921 Umzug nach Wiesbaden
Familie

Vater:

Jawlensky, Georgi Nikiforowitsch, 1835–1885, Ksl. Russischer Oberst

Mutter:

Medwedew, Alexandra Petrowna

Partner:

  • Nesnakomoff, Helene, 1881–1965, Heirat Wiesbaden 1922, aus der Ukraine
Nachweise

Literatur:

  • NDB 10, 1974, S. 370-372;
  • Helga Lukowsky, Babuscha und Lümmeline. Alexej Jawlensky und Lisa Kümmel, in: Hadwiga Fertsch-Röver & Birgit Spielmann (Hrsg.): Hessen: wo die Liebe hinfällt. Paare und Passionen in Hessen, Marburg a.d.L., 2001, 101-104.

Bildquelle:

Internet

Zitierweise
„Jawlensky, Alexej von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118557157> (Stand: 4.1.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde