Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Hrabanus [ID = 10108]

* um 780 Mainz, † 4.2.856 Winkel, Begräbnisort: Mainz St. Alban, katholisch
Mönch, Diakon, Lehrer, Priester, Abt, Erzbischof
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Other Names

Other Names:

  • Hrabanus Maurus
  • Raban
  • Rabanus
  • Rhabanus
Activity

Career:

  • ab 788: Klosterschüler in Fulda
  • bis um 800: weitere Ausbildung beim großen Hoftheologen Alkuin
  • 801: Diakonatsweihe in Fulda
  • vor 804: Lehrer an der Fuldaer Klosterschule
  • 23.12.814: Priesterweihe
  • um 818: Aufstieg zum Leiter der Fuldaer Klosterschule
  • Sommer 822: Kür zum Abt von Fulda
  • vor 2.4.842: Niederlegung der Klosterleitung
  • Gelehrtenjahre auf dem nahen Petersberg
  • 847: Aufstieg zum Erzbischof von Mainz

Role:

  • Fulda, Klosterschule, Leiter, 0818-0822
  • Fulda, Abt, 0822-0842
  • Mainz, Erzbischof, 0847-0856

Netzwerk:

  • Alkuin <Lehrer>

(Art-) Works:

  • De laudibus sanctae crucis (814)
  • De rerum naturis

Places of Residence:

  • Mainz; Fulda; Tours (Frankreich); Petersberg bei Fulda
Family Members

Father:

Waluram

Mother:

Waltrat

References

Bibliography:

Citation
„Hrabanus“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118553909> (Stand: 4.2.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde