Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Hertling, Georg Graf von [ID = 1307]

* 31.8.1843 Darmstadt, † 4.1.1919 Ruhpolding, katholisch
Prof. Dr. phil. – Professor, Politiker, Philosoph
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Hertling, Georg* Friedrich Karl Graf von

Pseudonym(e):

Hoffweiler, G. F. von

Wirken

Werdegang:

  • Studium der Philosophie in München, Münster und Berlin
  • 1862 Mitglied der K.D.St.V. Aenania (später K.St.V. Arminia)
  • 1863 Rede über die Grundsätze der katholischen Verbindungsstudenten auf dem Katholikentag in Frankfurt am Main
  • 1864 Dr.phil.
  • 1864 Mitgründer des Würzburger Bundes (später Cartellverband)
  • 1867 Habilitation und Privatdozent in Bonn
  • 1875-1890 und 1896-1912 Mitglied des Reichstags (Zentrum, Vorsitzender der Zentrumsfraktion)
  • wegen des Kulturkampfs erst 1880 ao. Professor in Bonn
  • 1882 o.Professor der Philosophie an der Universität München
  • 1891-1918 als Reichsrat auf Lebenszeit Mitglied der Kammer der Reichsräte des Königreichs Bayern
  • 1912 Vorsitzender des Bayerischen Staatsministeriums und Außenminister
  • 1917-1918 Deutscher Reichskanzler
  • 1893-1911 Präsident der Gesellschaft für christliche Kunst
  • Mitbegründer und 1876-1919 Präsident der Görres-Gesellschaft
  • Ritter des Schwarzen Adler-Ordens
  • Ritter des St. Hubertus-Ordens
  • Großkreuz des Kgl. Verdienstordens der Bayerischen Krone
  • Kgl. Bayer. Grafenstand: München 17.1.1914

Werke:

  • Titel im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  • Briefwechsel Hertling-Lerchenfeld 1912 - 1917. Dienstliche Privatkorrespondenz zwischen dem bayerischen Ministerpräsidenten Georg Graf von Hertling und dem bayerischen Gesandten in Berlin Hugo Graf von und zu Lerchenfeld. Herausgegeben und eingeleitet von Ernst Deuerlein. Boppard am Rhein, 1973 (Deutsche Geschichtsquellen des 19. und 20. Jahrhunderts, 50)
Familie

Vater:

Hertling, Jacob Freiherr von, 1805-1851, Großherzoglich-Hessischer Kammerherr und Hofgerichtsrat, Sohn des Philipp von Hertling, Direktorialgesandter zum Oberrheinischen Kreis, dann Hessischer Geheimer Rat und Hofgerichtsdirektor, und der Gisberta von Deel

Mutter:

Guaita, Antoine Georgine von, 1816-1883, Tochter des Georg Friedrich von Guaita, Handelsmann, Senator und Bürgermeister von Frankfurt am Main, und der Magdalena Maria Caroline Brentano

Partner:

  • Biegeleben, Anna* Catharina Elisabeth Emma von, 1845-1919, Heirat Darmstadt 28.10.1869, Tochter des Engelbert von Biegeleben, Großherzoglich-Hessischer Oberappellationsgerichts- und Kassationsgerichtsrat, und der Magdalena von Solemacher

Verwandte:

  • Weitershausen, Maria Gisberta Freifrau von, geb. Freiin von Hertling <Tochter>, 1877-1947, verheiratet Ruhpolding 16.10.1907 mit Heinrich Freiherr von Weitershausen, 1869-1928, Kgl. Preuß. Oberst a.D.
  • Hertling, Karl Graf von <Sohn>, 1878-1963, GND, Kgl. Bayer. Kammerherr, Rittmeister a.D., Regierungsrat
  • Weitershausen, Agnes* Maria Franziska Karoline Freiin von <Tochter>, 1884-1956
  • Weitershausen, Anna* Maria Franziska Freiin von <Tochter>, 1886-1977, GND, Ehrendame des bayerischen Theresien-Ordens
  • Weitershausen, Gisela Freiin von <Urenkelin>, 1944, GND, Schauspielerin
Nachweise

Literatur:

  • NDB 8, 1969, S. 702-704 (Ernst Deuerlein)
  • Karl Esselborn, Hessische Lebensläufe, Darmstadt 1979, S. 177-195
  • Stadtlexikon Darmstadt, 2006, S. 376 (Godehard Lehwark)
  • GHdA Gräfliche Häuser B, I, 1953, S. 168
  • GHdA Gräfliche Häuser B, IV, 1973, S. 134
  • Karl Freiherr von Hertling, Geschichte der Familie von Hertling. Köln 1888, S. 148 und Stammtafel
  • Karl von Hertling, Ein Jahr in der Reichskanzlei. Freiburg im Breisgau: Herder 1919
  • Johannes Hessen, Graf von Hertling als Augustinusforscher. Düsseldorf 1919
  • Winfried Becker, Georg von Hertling. 1843-1919. Jugend und Selbstfindung zwischen Romantik und Kulturkampf. Mainz (Habil. Univ. Regensburg 1979)
  • Markus Arnold, Georg von Hertling: "Für Wahrheit, Freiheit und Recht". Sein Beitrag zur Entstehung und bleibenden Gestalt der katholischen Soziallehre. Bonn 2009 (Diss. Univ. Bonn 2004)
Zitierweise
„Hertling, Georg Graf von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118550071> (Stand: 16.4.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde