Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johann Georg Wilhelm Herrmann
(1846–1922)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Herrmann, Johann Georg Wilhelm [ID = 3860]

* 6.12.1846 Melkow bei Jerichow (Altmark), † 2.1.1922 Marburg, evangelisch
Prof. lic. theol.; Dr. phil. h.c.; D. theol. h.c.; Dr. jur. h.c. – Theologe, Professor
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Herrmann, Willibald
Wirken

Werdegang:

  • Besuch des Gymnasiums in Stendal
  • 1866-70/71 Studium der Theologie in Halle
  • Kriegsdienst, Hauslehrer und erstes Theologisches Examen in Halle
  • 1874-1877 Unterricht am Städtischen Gymnasium Halle
  • 16.1.1875 Promotion zum Lic. theol. und gleichzeitig Habilitation in Halle
  • Privatdozent in Halle
  • 22.8.1879 ordentlicher Professor für Systematische Theologie an der Universität Marburg
  • 1.1880 Dr. phil. h.c. der Universität Marburg
  • 28.3.1880 Dr. theol. h.c. der Universität Marburg
  • SS 1881-1.10.1910 Ephorus der Stipendiatenanstalt der Universität Marburg
  • 4.1904 Dr. legum Chicago
  • 2.11.1908 Ernennung zum Geheimen Konsistorialrat
  • 2.9.1911 D. theol. der Universität Christiana (Oslo)
  • 6.12.1916 Dr. jur. h.c. der Universität Marburg
  • 12.7.1917 von den amtlichen Pflichten entbunden

Funktion:

  • Marburg, Universität, Stipendiatenephorus, 1881-1910
  • Marburg, Universität, Theologische Fakultät, Dekan, 1882
  • Marburg, Universität, Theologische Fakultät, Dekan, 1889
  • Marburg, Universität, Rektor, 1890
  • Marburg, Universität, Theologische Fakultät, Dekan, 1894
  • Marburg, Universität, Theologische Fakultät, Dekan, 1901
  • Marburg, Universität, Theologische Fakultät, Dekan, 1906
  • Marburg, Universität, Theologische Fakultät, Dekan, 1914

Studium:

  • 1866-1871 Studium der Theologie an der Universität Halle

Akademische Qualifikation:

  • 16.1.1875 Promotion zum Lic. theol. und gleichzeitige Habilitation an der Universität Halle, mit einer Studie über "Gregorii Nysseni sententiae de salute adipiscenda"

Akademische Vita:

  • Marburg, Universität / Theologische Fakultät / Systematische Theologie / ordentlicher Professor / 1879-1917

Akademische Ämter:

  • 1882, 1889, 1894, 1901, 1906, 1914 Dekan der Theologischen Fakultät der Universität Marburg
  • 1890 Rektor der Universität Marburg

Werke:

  • Titel im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  • Die mit der Theologie verknüpfte Not der evangelischen Kirche und ihre Ueberwindung (1913)
  • Ethik (1913)
  • Die christliche Religion unserer Zeit (1914)
  • Die Türken, die Engländer und wir deutschen Christen (1915)
  • Die Religion unserer Erzieher (1918)
  • Die sittlichen Weisungen Jesu (1922)
Familie

Vater:

Herrmann, Johann Wilhelm, * Bibra 2.8.1808, † Zeitz 5.3.1886, Pfarrer zu Melkow, Pfarrer zu Ferchland, Sohn des NN. Herrmann, Pfarrer in Bibra

Mutter:

Schrader, Rosalie Henriette, * Parchen 22.1.1820, † Zeitz 18.1.1891

Partner:

  • Bergmann, Emilie Antonie Caroline, (⚭ Marburg 9.4.1885) * Berlin 4.7.1865, Tochter des Julius Bergmann, 1839-1904, Professor der Philosophie in Marburg, und der Elise Spannagel

Verwandte:

  • Bergmann, Julius <Schwiegervater>, 1839-1904, Philosoph, Professor an der Universität Marburg
  • Herrmann, Johann Richard <Bruder>, * Ferchland 7.7.1844, † Halle a.d.S. 13.6.1930, verheiratet Osmünde 12.8.1875 mit Catharine Marie Johanne Scheele
Nachweise

Quellen:

  • Nachlass in der Universitätsbibliothek Marburg, mitenthalten: Korrespondenz mit Albrecht Ritschl (1822-1889)

Literatur:

Zitierweise
„Herrmann, Johann Georg Wilhelm“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118549995> (Stand: 2.7.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde