Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Richard Hamann
(1879–1961)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

118545248

Hamann, Richard [ID = 5132]

* 29.5.1879 Seehausen (Börde), † 9.1.1961 Immenstadt, evangelisch
Prof. Dr. phil. – Professor, Kunsthistoriker
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Gymnasium ULF Magdeburg, 1898 Abitur
  • Studium in Berlin
  • 1902 Promotion bei Wilhelm Dilthey
  • 1911 Professor für Kunstgeschichte an der Universität Posen
  • 1913 ordentlicher Professor für Kunstgeschichte in Marburg
  • 1947-1957 Gastprofessor an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 1949 emeritiert
  • 1949 Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften, Nationalpreis der DDR
  • Gründer des Bildarchivs ‚Foto-Marburg’

Werke:

  • Der Impressionismus in Leben und Kunst, 1907.
  • Der Magdeburger Dom. Beiträge zur Geschichte und Ästhetik mittelalterlicher Architektur, Ornamentik und Skulptur, 1910 (mit Felix Rosenfeld).
  • Ästhetik, 1911.
  • Die Deutsche Malerei im 19. Jahrhundert, 1914.
  • Deutsche und französische Kunst im Mittelalter, 2 Bde., 1922–1923.
  • Die deutsche Malerei vom Rokoko bis zum Expressionismus, 1925.
  • (Hrsg.) Die frühmittelalterlichen Bronzetüren, 4 Bde., 1926–1953.
  • Aufsätze über Ästhetik, 1948.
  • Die Abteikirche von St. Gilles und ihre künstlerische Nachfolge, 3 Bde., 1955, 2. Auflage 1956.
  • Deutsche Kunst und Kultur von der Gründerzeit bis zum Expressionismus, 3 Bde., 1959–1965 (mit Jost Hermand).
Familie

Vater:

Hamann, Heinrich, 1847-1933, Postschaffner, Sohn des Joachim Heinrich Daniel Hamann und der Catharina Maria Heuer

Mutter:

Banko, Elisabeth, * 1853, Tochter des Friedrich Gottlieb Banko und der Catharina Elisabeth Templin

Partner:

  • MacLean, Emily, (⚭ Berlin 1907) 1875-1963, Tochter des Laughlan MacLean, 1841-1906, Domänenpächter in Karlsmarkt, Kreis Brieg, und der Minette Küstner

Verwandte:

  • Hamann-Mac Laen, Richard <Sohn>, 1908-2000, Professor der Kunstgeschichte
Nachweise

Quellen:

  • Nachlaß: Universitätsarchiv Marburg

Literatur:

  • NDB 7, 1966, S. 578-279 (Frieda Dettweiler);
  • Handbuch SBZ/DDR, S. 274;
  • Wer war wer DDR?, S. 308f.;
  • Angela Matyssek, Kunstgeschichte als fotografische Praxis. Richard Hamann und Foto Marburg, Berlin 2009;
  • Jost Hermand, Der Kunsthistoriker Richard Hamann. Eine politische Biographie. 1879-1961, Köln 2009
Zitierweise
„Hamann, Richard“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118545248> (Stand: 1.3.2013)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde