Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Carl Haensel
(1889–1968)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

118544527

Haensel, Carl [ID = 2606]

* 12.11.1889 Frankfurt am Main, † 25.4.1968 Frankfurt am Main
Prof. Dr. jur. – Jurist, Rechtsanwalt, Schriftsteller, Dramatiker, Professor
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Verteidiger bei den Nürnberger Prozessen
  • 1950 Justiziar des Südwestfunks Baden-Baden
  • 1952 Professor für Rundfunk- und Urheberrecht
  • 1959 Großes Bundesverdienstkreuz

Werke:

  • Titel im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  • Der Kampf ums Matterhorn. Tatsachenroman. Stuttgart: Engelhorn Verlag
  • Der Bankherr und die Genien der Liebe. Ein Roman um die Familie Gontard und Hölderlin. 1. Auflage S. Fischer Verlag 1938. Frankfurt am Main: Kramer, 1998. Unter dem Titel: Frankfurter Ballade. Diotima zwischen Gontard und Hölderlin. Das Koordinatensystem Dichtung und Recht. Biblio- und Biographisches über Carl Haensel. Heidelberg: Sauer 1964.
  • Der Nürnberger Prozess. Tagebuch eines Verteidigers. Wiesbaden, München: Limes-Verlag
  • Rundfunkfreiheit und Fernsehmonopol. Düsseldorf: Econ, 1969.
  • Über den Irrtum. Eine Kritik unserer Anschauung über die Wahrheit. Nach der Auflage bis 1942. Heidelberg: Saur, 1965
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Haensel, Carl“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118544527> (Stand: 12.11.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde