Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Duden, Konrad [ID = 3304]

* 3.1.1829 Bossigt Gut bei Lackhausen (Niederrhein), † 1.8.1911 Sonnenberg bei Wiesbaden, Begräbnisort: Hersfeld Städtischer Friedhof am Frauenberg
Prof. Dr. phil. – Gymnasiallehrer, Lexikograf, Philologe
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Geburtsname:

Duden, Conrad Alexander Friedrich

Weitere Namen:

  • Duden, Konrad* Alexander Friedrich
Wirken

Werdegang:

  • Schulzeit in Wesel
  • 1846 Abitur an dem später nach ihm benannten Konrad-Duden-Gymnasium in Wesel
  • 1846-1848 Studium der Geschichte, Germanistik und Klassischen Philologie in Bonn, Mitglied der Burschenschaft Germania Bonn
  • 1848 Teilnahme an den Demonstrationen der Burschenschaften im Revolutionsjahr
  • 1848 Übersiedlung nach Frankfurt am Main über und Arbeit als Hauslehrer
  • 1854 Nachholen des Staatsexamens an der Universität Bonn mit besonderer Genehmigung
  • 1854 Promotion (in absentia) an der Philosophischen Fakultät der Universität Marburg mit der Dissertation „De Sophoclis Antigona“
  • 1854 Vorzeitiger Abbruch der Referendarszeit am Archigymnasium in Soest, Annahme einer Hauslehrerstelle im italienischen Genua
  • 1859 Rückkehr nach Deutschland
  • 1859-1869 Lehrer, dann Prorektor am Archigymnasium Soest
  • 1869-1876 Gymnasialdirektor im thüringischen Schleiz
  • 1876-1905 Direktor des Königlichen Gymnasiums im osthessischen Bad Hersfeld („Alte Klosterschule“ am Neumarkt)
  • 1905 Ruhestand in Sonnenberg

Funktion:

  • Soest, Archigymnasium, Prorektor, 1858-1869
  • Schleiz, Gymnasium „Rutheneum“, Direktor, 1869-1876
  • Hersfeld, Gymnasium „Alte Klosterschule“, Direktor, 1876-1905
  • Hersfeld, Stadtkirche, Presbyterium, 2. Vorsitzender, 1886-1905
  • Hersfeld, Kreisgericht, Geschworener, frühestens 1876-spätestens 1905
  • Hersfeld, Gesellschaft Verein, Vorsitzender 1876-1905

Werke:

  • „Die deutsche Rechtschreibung. Abhandlung, Regeln und Wörterverzeichniß mit etymologischen Angaben. Für die oberen Klassen höherer Lehranstalten und zur Selbstbelehrung für Gebildete“ (Verlag B.G. Teubner, Leipzig 1872, sogenannter „Schleizer Duden“), 1872.
  • 2. Auflage der „Anleitung zur Rechtschreibung“, 1878.
  • „Vollständiges Orthographisches Wörterbuch der deutschen Sprache, nach den neuen preußischen und bayerischen Regeln“ (Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig 1880); Faksimile: Mannheim: Bibliographisches Institut,1980.
  • „Orthographischer Wegweiser für das praktische Leben. Verzeichnis sämtlicher deutschen und der meisten Fremdwörter, zahlreicher Eigennamen aus der Geographie und Geschichte, sowie vieler Personennamen der Gegenwart, in einheitlicher Schreibung“, Leipzig: Verlag des Bibliographischen Instituts, 1881.
  • „Vollständiges Orthographisches Wörterbuch für die Schule. Nach den amtlichen Regeln der neuen Orthographie“, Leipzig: Verlag des Bibliographischen Instituts, 1882.
  • 3. vermehrte Duden-Auflage „Duden. Orthographisches Wörterbuch“, 1887.
  • Etymologie der neuhochdeutschen Sprache, 1893.
  • Regeln für die deutsche Rechtschreibung nebst Wörterverzeichnis, 1902.
  • Orthographisches Wörterverzeichnis. (Meyers Volksbücher. Bibliographisches Institut), Leipzig und Wien ohne Jahr [1902]), 1902.
  • Rechtschreibung der Buchdruckereien deutscher Sprache, Leipzig und Wien 1903, (sogenannter „Buchdruckerduden“).
  • Ab 1905 Dudens Wörterbuch unter dem Titel „Duden. Rechtschreibung der deutschen Sprache und der Fremdwörter“ in mehreren Auflagen.
  • Seit 1929 Dudens Wörterbuch unter dem Titel „Der große Duden“.
  • Konrad Dudens orthographische Schriften / hrsg. von Dieter Nerius. Hildesheim; Zürich; New York: Olms, 2005.

Lebensorte:

  • Bossigt (Gut); Lackhausen; Wesel; Bonn; Frankfurt am Main; Marburg; Soest; Lindau; Genua; Messina; Schleiz; Bad Hersfeld; Berlin; Sonnenberg; Wiesbaden
Familie

Vater:

Duden, Johann Konrad, *21.1.1802, † 10.9.1885, Eisenbahnbeamter, Gutsbesitzer und Branntweinbrenner, Sohn des Conrad Duden, 1756-1824, Bürgermeister von Wesel

Mutter:

Monjé, Julia, 1810-1883, Tochter des Julius Monjé, Dr. med.

Partner:

  • Jakob, Adeline, 1841-1924, Tochter des Großkaufmann in Catania und deutschen Konsuls in Messina Gustav Jakob und der Constanza Mittelholzer, Heirat Messina 1861

Verwandte:

  • Duden, Konrad <Enkel>, * 1907, Professor der Rechte an der Universität Heidelberg
  • Monjé, N.N. <Großvater mütterlicherseits>, † nach 1829, Gutsbesitzer zu Bossigt
  • Duden, August <Bruder>, * vor 1829, † nach 1890
  • Jacob, N.N. <Schwiegervater>, deutscher Kaufmann und Konsul in Messina
  • Duden, Kurt <Sohn>, * Schleiz 24.9.1873, † 8.11.1896
  • Duden, Paul <Sohn>, † nach 1911, Chemiestudium
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Duden, Konrad“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118527754> (Stand: 13.3.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde