Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Erich Dinkler
(1909–1981)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Dinkler, Erich [ID = 14973]

* 6.5.1909 Remscheid, † 28.06.1981 Mannheim, evangelisch
Prof. Dr. theol. h. c. – Theologe, Archäologe, Professor
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • Besuch der Grundschule und Staatlichen Realgymnasiums Remscheid
  • 1928-1932 Studium der Anglistik, Religion und Leibesübungen an der Universität Marburg sowie der Theologie an den Universitäten Heidelberg und Berlin, daneben Ausbildung als Turn-, Sport-, Schwimm- und Ruderlehrer
  • 1932 Promotion zum Dr. theol. an der Universität Heidelberg
  • ab 1.11.1932 Assistent am Christlich-Archäologischen Seminar der Universität Marburg
  • 1934-1935 vertretungsweise Leitung des Neutestamentlichen Proseminars
  • 1.5.1934-31.3.1940 Oberassistent am Theologischen Seminar
  • 26.9.1935 Habilitation in Kirchengeschichte und Christlicher Archäologie an der Universität Marburg
  • 3.2.1936 Ernennung zum Dozenten für Kirchengeschichte und Christliche Archäologie an der Universität Marburg
  • 1.10.1938-1939 Beurlaubung als Stipendiat des Deutschen Archäologischen Instituts
  • 22.8.1939 Einberufung zur Wehrmacht
  • 21.6.1943 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor
  • 6.1944-3.1948 in russischer Kriegsgefangenschaft
  • 1949 Verleihung des theologischen Ehrendoktors der Universität Marburg
  • 1949-1950 Vertretung des Ordinariats für Neues Testament aqn der Universität Marburg, zugleich unbesoldeter Lehrauftrag für Neues Testament an der Universität Frankfurt
  • 1.6.1949-30.9.1951 ordentlicher Professor an der Universität Mainz
  • 1.10.1951-1956 Full professor an der Yale University, New Haven
  • ab 1.6.1956 ordentlicher Professor an der Universität Bonn
  • ab 1957 Herausgeber der Lexikonreihe "Religion in Geschichte und Gegenwart"
  • ab 1963 ordentlicher Professor an der Universität Heidelberg
  • 1973 Doctor of Divinity der University of Glasgow
  • 1977 Emeritierung

Course of Studies:

  • 1928-1932 Studium der Anglistik, Religion und Leibesübungen an der Universität Marburg sowie der Theologie an den Universitäten Heidelberg und Berlin

Academic Qualification:

  • 1932 Promotion zum Dr. theol. an der Universität Heidelberg
  • 26.9.1935 Habilitation in Kirchengeschichte und Christlicher Archäologie an der Universität Marburg

Academic Vita:

  • Marburg, Universität /// außerordentlicher Professor / 1943
  • Mainz, Universität / Theologische Fakultät / Neues testament und Christliche Archäologie / ordentlicher Professor / 1949-1951
  • Yale, Universität /// Full professor / 1951-1956
  • Bonn, Universität /// ordentlicher Professor / 1956-1963
  • Heidelberg, Universität / Theologische Fakultät / Neues Testament / ordentlicher Professor / 1963-1977

Memberships:

  • 1952 Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts
  • 1959 Mitglied der Rheinisch-Westfälischen Akademie
  • 1967 Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften

(Art-) Works:

Places of Residence:

  • Marburg; Heidelberg; Berlin; Frankfurt am Main; Mainz; New Haven
Family Members

Father:

Dinkler, N.N., Oberstudiendirektor

References

Bibliography:

Citation
„Dinkler, Erich“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118525808> (Stand: 4.7.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde