Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Ernst Robert Gustav Tassilo Curtius
(1886–1956)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Curtius, Ernst Robert Gustav Tassilo [ID = 16770]

* 14.4.1886 Thann in Elsass-Lothringen (heute Frankreich), † 19.4.1956 Rom
Prof. Dr. phil.; Dr. jur. h. c. – Romanist, Professor
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • Besuch des Progymnasiums Thann, Lyceums Colmar und des Protestantischen Gymnasiums Straßburg, dort im Juli 1903 Abitur
  • 1903-1908 Studium des Sanskrit und der Vergleichenden Sprachwissenschaft, Neuere Philologie, Romanistik und Philosophie an den Universitäten Straßburg und Berlin
  • 19.12.1908 Staatsexamen an der Universität Straßburg
  • 28.2.1910 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Straßburg
  • Sommer 1910 philosophische Studien in Heidelberg
  • 1.10.1910-30.9.1911 Wehrdienst
  • 1912 Aufenthalt in Italien und in der Schweiz wegen einer Erkrankung der Atemwegsorgane
  • ab 15.9.1912 Probejahr am Protestantischen Gymnasium in Straßburg
  • 10.1913 Habilitation und Venia legendi für Romanische Philologie an der Universität Bonn
  • 1914-1915 Kriegsdienst und Verwundung
  • 1916 Lehrtätigkeit an der Universität Bonn
  • 1919 Ernennung zum außerordentlichen Professor an der Universität Bonn
  • 1920-1924 ordentlicher Professor für Romanische Philologie an der Universität Marburg und Direktor des Romanischen Seminars
  • 1924-1929 ordentlicher Professor an der Universität Heidelberg
  • 1929-1951 ordentlicher Professor für Romanische und Mittellateinische Philologie an der Universität Bonn
  • 1951 Emeritierung
  • 1951 Verleihung der Goethe-Plakette der Stadt Frankfurt am Main
  • 1954 Verleihung des Ehrendoktorats durch die Universität Sorbonne (Frankreich)

Course of Studies:

  • 1903-1908 Studium des Sanskrit und der Vergleichenden Sprachwissenschaft, Neuere Philologie, Romanistik und Philosophie an den Universitäten Straßburg und Berlin

Netzwerk:

  • Gröber, Gustav <akademischer Lehrer>, GND, 1844-1911, Romanist
  • Boehlich, Walter <Schüler>, GND, 1921-2006, Literaturkritiker

Academic Qualification:

  • 28.2.1910 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Straßburg zum Thema "Einleitung zu einer neuen Ausgabe der Quatre livre des reis"
  • 10.1913 Habilitation für Romanische Philologie an der Universität Bonn

Academic Vita:

  • Bonn, Universität / / / außerordentlicher Professor / 1919-1920
  • Marburg, Universität / Philosophische Fakultät / Romanische Philologie / Professor / 1920-1924
  • Heidelberg, Universität / / / Professor / 1924-1929
  • Bonn, Universität / / Romanische und Mittellateinische Philologie / Professor / 1929-1951

Memberships:

  • 1930 Mitglied im Beirat der deutschen Abraham-Lincoln-Stiftung, einem Ableger der Rockefeller-Stiftung
  • 1944 korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • korrespondierendes Mitglied der Medieval Academy of America
  • Mitglied der Akademie der Wissenschaften Göttingen
  • Mitglied der Akademie der Wissenschaften München
  • Mitglied der Akademie der Wissenschaften Stockholm (Schweden)
  • Mitglied der Friedensklasse des Ordens Pour le Mérite

(Art-) Works:

Family Members

Father:

Curtius, Friedrich, 1851-1933, Verwaltungsjurist, Präsident des Direktoriums und des Oberkonsistorums der Kirche Augsburgischer Konfession in Elsass-Lothringen GND

Mother:

Erlach-Hindelbank, Louise Gräfin von, 1857-1919, GND

Partner(s):

  • Gsottschneider, Ilse, GND, 1907-2002, Romanistin

Relatives:

  • Weizsäcker, Olympia von <Schwester>, GND, 1887-1979, verheiratet mit Viktor von Weizsäcker
  • Curtius, Friedrich <Bruder>, GND, 1896-1975, Arzt, Medizinprofessor
  • Curtius, Ernst <Großvater>, GND, 1814-1896, Archäologe, Historiker
References

Bibliography:

Citation
„Curtius, Ernst Robert Gustav Tassilo“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118523058> (Stand: 8.5.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde