Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Beckmann, Max [ID = 872]

* 12.2.1884 Leipzig, † 27.12.1950 New York
Maler, Grafiker
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • ab 1925 Leitung eines Meisteratelier an der Kunstschule des Städel-Museums in Frankfurt am Main
Family Members

Father:

Beckmann, Carl, 1839-1892, Mühlenbesitzer, Mehlhändler, Grundstücksmakler

Mother:

Düber, Antonie, 1846-1903, Tochter des Johann Heinrich Düber, Stärkefabrikant in Königslutter

Partner(s):

  • Tube, Minna, * Metz 5.6.1881, † Gauting 30.7.1964, Heirat Metz 1906, Scheidung 1925, Malerin, Opernsängerin, gründete 1951 in Gauting die Max-Beckmann-Gesellschaft, aus Pastorenfamilie
  • Kaulbach, Mathilde (gen. Quappi), † 1986, Heirat Frankfurt am Main 1.9.1925, Tochter des Friedrich August von Kaulbach, 1850-1920, Maler

Relatives:

  • Beckmann, Peter <Sohn>, 1908-1990, Arzt, Sanitätsarzt an der Charité in Berlin
References

Bibliography:

  • Neue deutsche Biographie, Bd. 1, Berlin 1953, S. 728 f. (Leonie von Wilkens)
  • Frankfurter Biographie 1, S. 52 f. (Vera Wabra)
  • Anabelle Kienle, Max Beckmann in Amerika, Petersberg 2008
  • Stephan Reimertz, Max Beckmann. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2008;
  • Marli Feldvoß, Quappi haben. Quappi haben. Max Beckmann und Mathilde „Quappi“ Kaulbach – eine Liebesgeschichte in Bildern und Briefen, in: Hadwiga Fertsch-Röver & Birgit Spielmann (Hrsg.): Hessen: wo die Liebe hinfällt. Paare und Passionen in Hessen, Marburg a.d.L.: Jonas Verlag, 2001, 105-108.

Image Source:

Internet. - Selbstbildnis von 1922.

Citation
„Beckmann, Max“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118508210> (Stand: 12.2.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde