Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Georg Friedrich Bernhard Fürst zu Solms-Braunfels
(1836–1891)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

117461989

Solms-Braunfels, Georg Friedrich Bernhard Fürst zu [ID = 8028]

* 18.3.1836 Wien, † 3.4.1891 Frankfurt am Main, evangelisch
Abgeordneter, Standesherr, Rittmeister
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Kgl. Hannover. Rittmeister a.D.
  • 1880 Übernahme der Standesherrschaft
  • erbl. Mitglied des preußischen Herrenhauses
  • 1881-1891 als Standesherr Mitglied der Ersten Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen, seit 1880 zum Eintritt berechtigt, 19.10.1881 Eid

Funktion:

  • Hessen, Großherzogtum, 24. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1881-1884
  • Hessen, Großherzogtum, 25. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1884-1887
  • Hessen, Großherzogtum, 26. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1887-1890
  • Hessen, Großherzogtum, 27. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1890-1891
  • Preußen, Königreich, Preußisches Herrenhaus, Erbliches Mitglied
Familie

Vater:

Solms-Braunfels, Wilhelm Prinz zu, 1801-1868, Sohn des Friedrich* Wilhelm Prinz zu Solms-Braunfels, 1770-1814, Generalmajor, und der Friederike Prinzessin von Mecklenburg-Strelitz, nachmaligen Königin von Hannover

Mutter:

Kinsky zu Wchinitz und Tettau, Maria Anna, 1809-1892

Partner:

  • Gallone, Emanuela (Manuela) Maria Christine Valentine, 1854-1936, Heirat Castellammare di Stabia 5.8.1878, dei Principi di Tricase e Moliterno, Tochter des Guiseppe Gallone di Nociglia di Tricase e Moliterno, 1819-1898, und der Maria Antonia Melodia Monteruto

Verwandte:

Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Hessische Abgeordnete 1820–1933, Darmstadt 2008, S. 830. - Original: Staatsarchiv Darmstadt

Zitierweise
„Solms-Braunfels, Georg Friedrich Bernhard Fürst zu“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/117461989> (Stand: 27.6.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde