Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johann Ludwig Völkel
(1762–1829)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

117449172

Völkel, Johann Ludwig [ID = 9741]

* 20.1.1762 Kassel, † 1.2.1829 Kassel
Prof. Dr. phil. h.c. – Bibliothekar, Archivar, Archäologe, Hochschullehrer
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Voelkel, Johann Ludwig
  • Völckel, Johann Ludwig
Wirken

Werdegang:

  • 1773—1778 Besuch des Pädagogiums in Kassel
  • Besuch des Collegium Carolinum in Kassel
  • ab 1778 Studium der Theologie, Philologie und Geschichte in Göttingen
  • 1782-1784 Hauslehrer in Wetzlar
  • 1784 Privatdozent für griechische und römische Literatur an der Universität Göttingen
  • 29.5.1787 außerordentlicher Professor der klassischen Philologie und der römischen Altertümer an der Universität Marburg
  • 11.2.1789 Mitaufseher über die Altertümer und Kunstsachen des Museum Fridericianum in Kassel
  • 1792-1795 Lehrer des Erbprinzen Wilhelm
  • 1795 Aufseher der Antiken-, Pretiosen- und Kunstsammlung in Kassel
  • zweiter Bibliothekar, Hofarchivar (dieses bis 24.12.1802) und Fürstlicher Rat
  • seit 1798 Aufseher über das Kabinettsarchiv und Hofbibliothek
  • 1802 beständiger Sekretär der Altertumsgesellschaft in Kassel
  • 2.7.1803 Kurfürstlicher Hofrat
  • 1808 erster Bibliothekar
  • 1809 während der französischen Herrschaft denunziert und verhaftet
  • 1.1814 Oberhofrat
  • 1815 Oberleitung der Bibliothek in Kassel
  • 31.10.1817 Ehrendoktor der Philosophie in Marburg
  • 1821 Direktor des Kurfürstlichen Museums der Antiken und der Bibliothek in Kassel

Studium:

  • ab 1778 Studium der Theologie, Philologie und Geschichte in Göttingen

Akademische Vita:

  • Göttingen, Universität / Philosophische Fakultät / Griechische und Römische Literatur / Privatdozent / 1784-1787
  • Marburg, Universität / Philosophische Fakultät / Klassische Philologie und Römische Altertümer / außerordentlicher Professor / 1787-1789

Lebensorte:

  • Kassel; Göttingen; Wetzlar; Marburg
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Völkel, Johann Ludwig“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/117449172> (Stand: 3.8.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde