Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Scheibler, Christoph [ID = 3880]

* 6.12.1589 Armsfeld, † 10.11.1653 Dortmund, evangelisch
Theologe, Professor, Superintendent, Gymnasiarch
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Lateinschule Gemünden
  • 1603 Pädagogium Marburg
  • stud. Marburg, 1606 in Gießen, 1607 Magister (die erste derartige Prüfung der neu gegründeten Universität)
  • 1610 o.Prof. der griechischen Sprache in Gießen
  • 1610 o.Prof. der Logik und Metaphysik
  • 1616 Dekan der philosophischen Fakultät
  • 1617 Rektor der Universität Gießen
  • 1624 Superintendent und Gymnasiarch in Dortmund, ordinierte in seiner Amtszeit 91 junge Männer zu Pfarrern,
  • Führer und Apologet der westfälischen und rheinischen Lutheraner in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges

Werke:

  • 215 Schriften
Familie

Vater:

Scheibler, Johann, 1553-1597, Pfarrer in Armsfeld

Mutter:

Schmand, Elisabeth, † 1597

Partner:

  • Roßbacher, Ursula, * Speyer 11.7.1588, † Dortmund 20.12.1632 am ungarischen Fieber, Heirat Frankfurt am Main 26.3.1611
  • Nies, Katharina, * Dortmund 19.2.1585, † Dortmund 18.4.1669, Heirat Dortmund 30.11.1633

Verwandte:

  • Scheibler, Johann Christoph <Sohn>, 1612-1660, Pastor in Lütgendortumd
  • Scheibler, Peter Arnold <Sohn>, 1613-1687, Archidiakon, Pastor primarius an St. Reinoldi in Dortmund, senior ministerii
  • Scheibler, Katharina Elisabeth <Tochter>, 1615-1616
  • Schragmüller, Barbara Katharina, geb. Scheibler <Tochter>, * 1617, verheiratet 1634 mit Johann Konrad Schragmüller, D.Theol., Professor in Marburg
  • Scheibler, Johann Gottfried <Sohn>, 1619-1620
  • Scheibler, Johann Hartmann <Sohn>, 1622-1633
  • Scheibler, Anna Katharina <Tochter>, 1624-1636
  • Scheibler, Johannes d.J. <Sohn>, 1628-1689, Professor in Gießen, 1654 Hauptpastor in Lennep
  • Scheibler, Johannes Melchior <Sohn>, 22.7.1631-5.8.1631
Nachweise

Literatur:

  • H. Olbrich, Mit Carl Scheibler endet seine Stammreihe. In: Der Herold, Vierteljahrsschrift NF 16, 2004, 365.

Bildquelle:

UnknownUnknown author, Christoph Scheibler, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons (beschnitten)

Zitierweise
„Scheibler, Christoph“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/117193178> (Stand: 12.11.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde