Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Friedrich Gotthilf Osann
(1794–1858)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

117150193

Osann, Friedrich Gotthilf [ID = 5170]

* 22.8.1794 Weimar, † 30.11.1858 Gießen, evangelisch
Prof. Dr. phil. – Professor, Philologe
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Professor der Philologie an der Universität Gießen
Familie

Vater:

Osann, Heinrich, Regierungsrat in Weimar

Mutter:

Hufeland, Amalia, 1766-1843

Partner:

  • Klunk, Friederike, aus Darmstadt, Tochter des Archivrats Klunck in Darmstadt

Verwandte:

  • Osann, Arthur <Sohn>, 1829-1908, Dr.jur., Hofgerichtsadvocat, Stadtverodneter in Darmstadt, Geheimer Justizrat
  • Osann, Eugenie <Tochter>, 1831-1836
  • Osann, Karl <Sohn>, 1834, Dr.phil., Gymnasial-Professor in Bruchsal, dann Villingen
  • Osann, Gustav <Sohn>, 1838, Dr.med., längere Zeit praktischer Arzt in St. Louis, USA
  • Osann, Emil <Bruder>, 1787-1842, Professor der Medizin in Berlin
  • Osann, Gottfried <Bruder>, 1797-1866, Professor für Naturwissenschaften in Würzburg
Nachweise

Quellen:

  • Institut für Personengeschichte, Bensheim. Hdschr. Stammtafel Osann.
Zitierweise
„Osann, Friedrich Gotthilf“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/117150193> (Stand: 9.1.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde