Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Adolf Schreyer
(1828–1899)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Schreyer, Adolf [ID = 19721]

* 9.7.1828 Frankfurt am Main, † 29.7.1899, Begräbnisort: Kronberg im Taunus
Prof. – Landschaftsmaler, Genremaler
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • 1843-1854 Studium am Städelschen Kunst-Institut in Frankfurt am Main bei Jakob Becker und Johann David Passavant
  • 1847/48 auch an den Akademien in Düsseldorf und München
  • ab 1848 Konzentration auf die Tiermalerei
  • 1852 Reise nach Paris
  • 1853-56 im Krimkrieg Begleitung des österreichischen Prinzen Emmerich von Thurn und Taxis auf seinen Feldzügen
  • 1857-1860 wieder in Frankfurt, in den Sommermonaten Aufenthalt in der Kronberger Künstlerkolonie
  • 1861 Reise nach Paris und Algier
  • 1862 dauerhaft in Paris niedergelassen
  • 1864, 1865 und 1867 Teilnahme am Pariser Salon mit Goldmedaillen
  • 1870-1872 in Kronberg
  • danach wechselweise in Paris und Kronberg ansässig
  • 1880 Professoren- und Hofmalertitel durch den Großherzog von Mecklenburg-Schwerin
  • ab 1896 dauerhaft ansässig in Kronberg

Netzwerk:

(Art-) Works:

Places of Residence:

  • Paris; Frankfurt am Main; Kronberg im Taunus
Family Members

Father:

Schreyer, Peter, Weinhändler

Partner(s):

  • Andreae, Mary

Relatives:

  • Schreyer, Otto Friedrich <Bruder>, (1831-1914) Schriftsteller
References

Bibliography:

Citation
„Schreyer, Adolf“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/11706078X> (Stand: 16.11.2022)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde