Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Christian Karl August Noack
(1822–1905)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Noack, Christian Karl August [ID = 1729]

* 27.9.1822 Bessungen, † 12.11.1905 Darmstadt
Maler
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1837 Schüler von August Lucas
  • 1839 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf
  • 1843-1846 Maler in Würzburg und Kitzingen
  • 1847 in Salzburg
  • 1848-1849 in Darmstadt
  • 1849 in Antwerpen und Paris
  • 25.1.1855 Hofmaler
  • 1868 in Italien
  • 14.10.1872 Professor (Titel) an der Technischen Hochschule Darmstadt, Lehrer für Aquarellmalen und Freihandzeichnen
  • 18.3.1884 Mitglied des künstlerischen Sachverständigen-Vereins für Württemberg, Baden und Hessen in Stuttgart
  • 19.1.1895 ordentlicher Professor für Figurenzeichnen und Aquarellmalen an der Technischen Hochschule Darmstadt
  • 31.3.1901 Emeritierung

Netzwerk:

Familie

Vater:

Noack, Heinrich Ludwig, Kirchenregistrator und Schulrat in Darmstadt

Mutter:

Werner, Christine Sophie

Partner:

  • Frobenius, Leontine Justine Sophie, Heirat 16.12.1855
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Wikipedia (via Wikimedia Commons: Datei:Christian Carl August Noack)

Zitierweise
„Noack, Christian Karl August“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/117034355> (Stand: 23.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde