Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Hermann Georg Freiherr von Liebig
(1831–1894)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

116996927

Liebig, Hermann Georg Freiherr von [ID = 7036]

* 3.2.1831 Darmstadt, † 1894, evangelisch
Agrikulturtechniker
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Gymnasium Gießen
  • Gewerbeschule in Darmstadt, wohnte bei seinem Großvater Georg Liebig
  • 1851 Reifeprüfung
  • 1851 stud. Chemie Universität Gießen
  • 1853 stud. München
  • 1854 Landwirtschaftliche Zentralschule in Weihenstephan
  • in München
  • 1855 Studienreise nach England und Schottland
  • 1857 Gutsverwalter des Grafen Hadik in Ungarn
  • 1858 Übernahme des vom Vater erworbenen Gutes Schorn bei Starnberg (verkauft 1875)
  • 1865 Mitarbeit an der Landwirtschaftlichen Versuchsstation München
  • 1874 Mitglied des Kuratoriums der Liebig-Stiftung
  • 1893 Bewirtschaftung des Gutes Söcking bei Starnberg, welches ihm durch die chemische Fabrik Albert & Co, Biebrich, zur Verfügung gestellt wurde
  • zahlreiche Veröffentlichungen in Fachzeitschriften
Familie

Vater:

Liebig, Justus Freiherr von, 1803–1873, Chemiker, Professor

Mutter:

Moldenhauer, Henriette, 1807–1881

Partner:

  • Frank, Anna, * 20.3.1841, † 8.4.1902, Heirat München 7.4.1862, geschieden 1871
  • Linder, Auguste, * 30.10.1853, Heirat Dinkelsbühl 1873

Verwandte:

  • Liebig, Eugen Freiherrr von <Sohn>, 1868–1925, Direktor des Aufsichtsamt für Privatversicherung und Dozent an der Handelshochschule in Berlin
  • Liebig, Hans Freiherrr von <Sohn>, 1874–1931, Dr. phil., Chemiker, Politiker
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Liebig, Hermann Georg Freiherr von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116996927> (Stand: 2.3.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde