Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Karl Franz Ferdinand Bucher
(1786–1854)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Bucher, Karl Franz Ferdinand [ID = 9936]

* 14.6.1786 Rinteln, † 3.2.1854 Erlangen
Prof. Dr. jur. – Jurist, Professor
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1805 Promotion zum Dr. jur. in Marburg
  • 1805-1808 Dr. legens in Marburg
  • 31.7.1908 ordentlicher Professor der Rechte in Halle mit besonderem Lehrauftrag für den Code Napoléon
  • 1815 Ablehnung des Rufs als ordentlicher Professor nach Marburg
  • 1818 ordentlicher Professor des Zivilrechts und Hofrat in Erlangen
  • 1820 Prorektor in Erlangen
  • 1843 Ehrenbürger von Erlangen

Akademische Qualifikation:

  • 1805 Promotion zum Dr. jur. in Marburg

Akademische Vita:

  • Marburg, Universität / Juristische Fakultät / / Privatdozent / 1805-1808
  • Halle, Universität / Juristische Fakultät / Code Napoléon / Ordentlicher Professor / 1808-1818
  • Erlangen, Universität / Juristische Fakultät / Zivilrecht / ordentlicher Professor / 1818

Akademische Ämter:

  • 1820 Prorektor in Erlangen

Lebensorte:

  • Rinteln; Marburg; Halle; Erlangen
Familie

Vater:

Bucher, Johann Peter, 1740–1820, Jurist, Professor an der Universität Marburg

Mutter:

Krieger, Luise Klara Wilhelmine, Heirat in Rheda am 14.4.1773, älteste Tochter des gräflich bentheimschen Regierungsrats Krieger

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Bucher, Karl Franz Ferdinand“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116818034> (Stand: 14.6.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde