Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Wilhelm Michael Anton Creizenach
(1851–1919)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

116718846

Creizenach, Wilhelm Michael Anton [ID = 4944]

* 4.6.1851 Frankfurt am Main, † 13.5.1919 Dresden, evangelisch
Prof. Dr. phil. – Professor, Literaturhistoriker
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1875 Promotion in Halle („Judas Ischarioth in Legende und Sage des Mittelalters“)
  • 1879 Habilitation in Leipzig („Zur Entstehungsgeschichte des neuen deutschen Lustspiels“)
  • 1833-1912 Professor für deutsche Literatur in Krakau
  • Ab 1912 in Dresden schriftstellerisch tätig, zahlreiche Fachveröffentlichungen

Werke:

  • Die Geschichte des neueren Dramas, Bd. 1-4, 1893-1916
Familie

Vater:

Creizenach, Theodor (Adolph), 1818-1877, Literaturhistoriker

Mutter:

Flersheim, Louise (Amalie), 1824-1907

Partner:

  • Braun, Aletta, (⚭ 1886)

Verwandte:

  • Bernays, Karl Ludwig <Onkel>, † 1876, Journalist
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Creizenach, Wilhelm Michael Anton“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116718846> (Stand: 6.3.2013)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde