Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Ernst Georg Ferdinand Küster
(1839–1930)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

116610972

Küster, Ernst Georg Ferdinand [ID = 4023]

* 2.11.1839 Kalkofen heute Wapnica (Wolin) (Polen), † 19.4.1930 Berlin, evangelisch
Prof. Dr. med. – Arzt, Professor, Chirurg
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 4.8.1863 Promotion zum Dr. med. an der Universität Berlin
  • WS 1863/64 Staatsexamen an der Universität Berlin
  • 1864-1865 Militärdienst
  • 1865-1866 Assistenzarzt im katholischen St.-Hedwig-Krankenhaus in Berlin
  • anschließend zwei Jahre Leibarzt von Alfred Krupp
  • 1868-1869 Assistenzarzt im Krankenhaus Bethanien in Berlin
  • 15.5.1871-1890 leitender Arzt der chirurgischen Abteilung des Augusta-Hospitals Berlin
  • 1874 Stabsarzt, Abschied bewilligt 1877
  • 11.5.1875 Habilitation für Chirurgie an der Universität Berlin
  • 24.12.1879 außerordentlicher Professor an der Universität Berlin
  • 9.1.1888 als Oberstabsarzt I. Klasse wieder in den Militärdienst getreten
  • 18.2.1889 Ernennung zum Geheimen Sanitätsrat
  • 11.10.1890 ordentlicher Professor der Chirurgie an der Universität Marburg, eingeführt am 23.10.1890, zugleich Direktor der Chirurgischen Klinik der Universität Marburg
  • 11.10.1890 Ernennung zum Geheimen Medizinalrat
  • 4.8.1893 Generalarzt II. Klasse á la suite der Armee
  • 3.6.1897 Generalarzt I. Klasse á la suite des Sanitätskorps
  • 13.2.1899 lebenslanges Mitglied des Preußischen Herrenhauses
  • 1.4.1907 Entbindung von den amtlichen Verpflichtungen in der Medizinischen Fakultät und von der Leitung der Chirurgischen Klinik
  • ab Herbst 1907 Privatchirurg in Charlottenburg
  • 15.9.1914-15.1.1916 beratender Chirurg der Lazarette in Berlin und leitender Chirurg des dortigen Garnisionslazaretts

Funktion:

  • Marburg, Universität, Rektor, 1896
  • Marburg, Universität, Medizinische Fakultät, Dekan, 1898

Studium:

  • Medizinstudium in Bonn, Würzburg und Berlin

Akademische Qualifikation:

  • 4.8.1863 Promotion zum Dr. med. an der Universität Berlin
  • 11.5.1875 Habilitation für Chirurgie an der Universität Berlin

Akademische Vita:

  • Berlin, Universität / / Chirurgie / außerordentlicher Professor / 1879-1890
  • Marburg, Universität / Medizinische Fakultät / Chirurgie / ordentlicher Professor / 1890-1907

Akademische Ämter:

  • 1896 Rektor der Universität Marburg
  • 1898 Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Marburg

Mitgliedschaften:

  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, 1922 Ehrenmitglied
  • Deutsche Gesellschaft für Urologie, Ehrenmitglied
  • 1917 Mitglied der Deutscheb Akademie der Naturforscher Leopoldina - Sektion Botanik

Werke:

Lebensorte:

  • Bonn; Würzburg; Berlin; Marburg; Charlottenburg
Familie

Vater:

Küster, Ludwig, 1794–1874, Kalkbrenner, Gutsbesitzer

Mutter:

Haushalter, Julie, * 1802

Partner:

  • Soltmann, Marie, † 1919, Heirat 1872, Tochter des Emil Soltmann, 1820-1872, Mineralwasserfabrikant, und der Claudia Fabrucci

Verwandte:

  • Müller, Friedrich <Schwiegersohn>, * 1858, Arzt, Professor an den Universitäten Marburg, Basel und München
  • Küster, Konrad <Bruder>, 1842-1930, Mediziner
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Wikipedia (Datei:Ernst Küster)

Zitierweise
„Küster, Ernst Georg Ferdinand“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116610972> (Stand: 18.7.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde