Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Johann Heinrich Christian Erxleben
(1753–1811)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Erxleben, Johann Heinrich Christian [ID = 9066]

* 14.4.1753 Quedlinburg, † 19.4.1811 Marburg, evangelisch
Prof. Dr. jur. – Jurist, Rechtsanwalt, Professor, Notar
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Other Names

Other Names:

  • Erxleben, Johannes Heinrich Christian
  • Erxleben, Johannes Henricus Christianus
  • Erxleben, Ioannes Henricus Christianus
  • Erxleben, Joannes Henricus Christianus
Activity

Career:

  • 1774 Kaiserlicher Notar durch den Prorektor der Universität Göttingen als kaiserlichem Pfalzgrafen
  • Advokat in Celle und Göttingen
  • 28.2.1778 Promotion zum Dr.jur. in Göttingen
  • Privatdozent für Zivil- und Kriminalrecht in Göttingen
  • 15.4.1783 (vierter) ordentlicher Professor der Rechte an der Universität Marburg, Antrittsvorlesung am 20.12.1783
  • 5.5.1786 Sitz und Stimme in der Juristischen Fakultät
  • 1788 Prorektor der Universität Marburg
  • 2.9.1788 Geheimer Justizrat
  • 29.4.1795 Vizekanzler der Universität Marburg
  • 1797 Deputierter der Universität auf dem Landtag in Kassel
  • Vorlesungen: Institutionen, Pandekten, Kriminalrecht und Kriminalprozess, Kirchen- und Eherecht, Zivilprozess
  • Mitglied der Loge „Zum gekrönten Löwen“

Role:

  • Marburg, Universität, Prorektor, 1788
  • Marburg, Universität, Vizekanzler, 1795

Academic Qualification:

  • 28.2.1778 Promotion zum Dr.jur. an der Universität Göttingen

Academic Vita:

  • Göttingen, Universität / Juristische Fakultät / Zivil- und Kriminalrecht / Privatdozent / 1778-1783
  • Marburg, Universität / Juristische Fakultät / Institutionen und Pandekten, Kriminalrecht und Kriminalprozess, Kirchen- und Eherecht, Zivilprozess / (vierter) ordentlicher Professor / 1783-1811

Academic Offices:

  • 1788 Prorektor der Universität Marburg
  • 1795 Vizekanzler der Universität Marburg

Places of Residence:

  • Quedlinburg; Celle; Göttingen; Marburg
Family Members

Father:

Erxleben, Johann Christian, 1697–1759, GND, Diakon in Quedlinburg

Mother:

Erxleben, Dorothea* Christiane, geb. Leporin, GND, 1715–1762, Dr. med., Ärztin

Partner(s):

  • Hombergk zu Vach, Friederike Charlotte Amalie, * Kassel 5.6.1761, † Marburg 16.11.1829, Heirat Marburg 11.8.1783, Tochter des Aemilius von Hombergk zu Vach, 1720–1783, JUD, Professor in Marburg, und der Margarethe Katharina Göddäus, 1721–1796

Relatives:

  • Homergk zu Vach, Aemilius Ludwig <Schwiegervater>, 1720–1783, Professor der Rechte an der Universität Marburg
  • Erxleben, Johann Christian Polycarp <Bruder>, GND, * Quedlinburg 22.6.1744, † Göttingen 18.8.1777, Naturwissenschaftler, Professor für Physik und Tierheilkunde an der Universität Göttingen
References

Bibliography:

Image Source:

„Joh. Heinr. Christian Erxleben“ (Federzeichnung · 25,2 x 31 cm, beschnitten), in: Ferdinand Justi, Icones Professorum Marpurgensium. Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Inventar-Nr. 28.048) / Foto: Bildarchiv Foto Marburg (Thomas Scheidt)

Citation
„Erxleben, Johann Heinrich Christian“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116568658> (Stand: 14.4.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde