Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Jakob Finger
(1825–1904)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

116518286

Finger, Jakob [ID = 1142]

* 13.1.1825 Monsheim, † 30.1.1904 Darmstadt, mennonitisch
Dr. jur. h.c.; Dr. med. h.c. – Richter, Minister, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1841 Studium der Rechtswissenschaft an den Universitäten Gießen und Heidelberg
  • 1850 Ergänzungsrichter am Friedensgericht Ingelheim
  • 1851 Referendar am Kreisgericht Alzey
  • 1854 2. Ergänzungsrichter am Friedensgericht Oppenheim
  • 1855 Advokatanwalt am Bezirksgericht Alzey
  • 1862-1865 Mitglied der Zweiten Kammer des Landtags des Großherzogtums Hessen für den Wahlbezirk Stadt Worms
  • 1872 Ministerialrat beim Ministerium des Innern und der Justiz in Darmstadt
  • 1879 Geheimer Staatsrat und Chef des Justizressorts
  • 1884 Staatsminister und Minister des Großherzoglichen Hauses und des Äußeren sowie Präsident des Innenministeriums bzw. Ministerium des Innern und der Justiz in Darmstadt
  • 1899-1903 ernanntes Mitglied auf Lebenszeit der Ersten Kammer des Landtags des Großherzogtums Hessen, 4.2.1899 Ernennung, 25.2.1899 Eid, 5.12.1903 Verzicht angenommen
  • 1901-1903 Dritter Präsident der Ersten Kammer des Landtags des Großherzogtums Hessen

Funktion:

  • Hessen, Großherzogtum, 17. Landtag, 2. Kammer, Mitglied, 1862-1865
  • Hessen, Großherzogtum, 30. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1899
  • Hessen, Großherzogtum, 31. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1899-1902
  • Hessen, Großherzogtum, Landtag, 1. Kammer, 3. Präsident, 1901-1903
  • Hessen, Großherzogtum, 32. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1903
Familie

Vater:

Finger, Daniel II., 1800-1869, Landwirt, Müller

Mutter:

Möllinger, Marie

Partner:

  • Millet, Elise, 1830-1914, Heirat Alzey 25.11.1854, Tochter des Jacques Millet und der Agnesia Susanne Eisenberg

Verwandte:

  • Millet, Jacques <Schwiegervater>, 1799-1860, Staatsprokurator, Abgeordneter
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Hessische Abgeordnete 1820-1933, Darmstadt 2008, S. 307. - Original: Staatsarchiv Darmstadt.

Zitierweise
„Finger, Jakob“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116518286> (Stand: 4.7.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde