Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Georg Habich
(1868–1932)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

116351020

Habich, Georg [ID = 10640]

* 24.6.1868 Darmstadt, † 6.12.1932 München, Begräbnisort: Darmstadt
Prof. Dr. phil. – Kunsthistoriker, Numismatiker, Medaillenforscher
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Ludwig-Georgs-Gymnasium Darmstadt, Mitschüler von Stefan George, Karl Wolfskehl, Georg Fuchs, Rudolf Laudenheimer
  • Studium der Philologie, Archäologie und Kunstgeschichte in Bonn, München (Schüler von Heinrich von Brunn)
  • 1894 Dissertation über die Amazonengruppe des Attalischen Weihgeschenks
  • Assistent am Kgl. Bayerischen Münzkabinett
  • 1907-1932 Direktor des Kgl. Bayerischen Münzkabinetts
  • Geheimrat

Werke:

  • Die deutschen Medailleure des 16. Jahrhunderts, Halle 1916.
Familie

Vater:

Habich, Johann Georg, * ca. 1842, † Darmstadt 13.2.1881, Wirt in der Bockshaut in Darmstadt, Weinhändler, Sohn des Georg Christian Habich, Bürger und Gastwirt in Darmstadt, und der Sophie Hipp

Mutter:

Bücking, Susanna Clara Emma*, * Alsfeld 14.4.1844, † Darmstadt 18.7.1922, Heirat Alsfeld 4.7.1866, Tochter des Johannes Karl Theodor Bücking, Bürger, Kaufmann und Leinenweberei-Fabrikant in Alsfeld, und der Katharina Knierim

Verwandte:

  • Rau, Emma Frieda Katharina Elise, geb. Habich <Schwester>, * 1871, † Bensheim-Schönberg 1950, verheiratet mit Johann Ludwig Rau, 1868–1943, Zahnarzt in Mainz
  • Habich, Ludwig <Bruder>, 1872–1949, Bildhauer
Nachweise

Literatur:

  • NDB 7, 1966, S. 399f. (Dirk Steinhilber);
  • drap, Thomas Mann nannte ihn Dr. Kranich. Zum 100. Geburtstag des Darmstädter Numismatikers Georg Habich. In: Darmstädter Echo vom 25.1.1968.
Zitierweise
„Habich, Georg“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116351020> (Stand: 6.12.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde